14.27°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 22. August 2019 · 00:12 Uhr
 
 
 

Rekord beim 7. VR-Firmen- und Behördenlauf

2.281 gemeldete Teilnehmer und 18.000 Euro Spenden für die Schulen

Die acht Feuerwehrleute aus Dachau in voller Ausrüstung. (Foto: Bärbel Schäfer )

Der diesjährige VR-Firmen- und Behördenlauf, von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau in bewährter Kooperation mit dem ASV Dachau, war der siebte Rekord in Folge. 2.281 gemeldete Teilnehmer, davon 1.180 erwachsene Läuferinnen und Läufer aus 80 Unternehmen und Behörden sowie 1.101 Schülerinnen und Schüler, liefen mit großem Sportsgeist und Elan durch den Stadtwald. Im ASV-Stadion war die Stimmung großartig. Die Rasenfläche gab mit den Info- und Versorgungsständen ein buntes Bild ab. Auf der Bühne trug Moderator Alex Wangler von der Rockantenne mit seiner dynamischen Moderation zur fröhlichen Stimmung bei und Fitness-Trainerin Sabrina bereitete die Teilnehmer mit einem fetzigen Warm-up auf den Lauf vor.Auf der Tribüne fieberten viele Zuschauer mit und feuerten die Sportler an.

»Nicht gewinnen, sondern dabei sein ist alles«, betonte Oberbürgermeister Florian Hartmann. Karl-Heinz Hempel, Vorstandsmitglied der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG, feuerte an der Eduard-Ziegler-Straße den Startschuss für die mehr als eintausend Schülerinnen und Schüler ab. 14 Schulen aus Dachau und dem Landkreis beteiligten sich, das Ignaz-Taschner-Gymnasium war sogar noch ein zweites Mal mit seiner Rudermannschaft vertreten. Die Schülerinnen und Schüler der FOS Karlsfeld bezogen mit ihren leuchtend orangefarbenen T-Shirts und dem englischen Slogan »Laufen gegen Rassismus« eine klare Position. Vor dem Startschuss wünschte Bank-Chef Karl-Heinz Hempel den Jugendlichen »viel Erfolg und sportlichen Ehrgeiz«.

Für jeden mitgelaufenen Schüler, der durchs Ziel kam, spendet die Volksbank Raiffeisenbank Dachau 20 Euro. Somit sind für schuleigene Projekte insgesamt rund 18.000 Euro zusammengekommen. In Einsatzkleidung auf der Strecke Auch das Feld der Firmen- und Behördenläufer war dicht gedrängt. Die erwachsenen Läuferinnen und Läufer starteten nach dem Startschuss von Dachaus Sportreferenten Günther Dietz ebenfalls in mehreren Blocks. Ein Hingucker in der Menge waren die acht Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Dachau. Sie starteten in ihrer schweren Einsatzkleidung mit Sicherheitshose und -jacke, Helm und Atemschutzgerät. Als letzte am Start liefen sie als geschlossene Mannschaft bis zum Schluss die zwei Runden durch den Stadtwald, 42 Minuten lang. Ein Kraftakt. Die Zuschauer applaudierten frenetisch und Moderator Alex Wangler kommentierte begeistert: »Sie sind zu acht gestartet und kommen zu acht ins Ziel.«

Wie Feuerwehrler Sebastian Schmidt mitteilte, sollte der Lauf gleichzeitig eine Werbung für die 150-Jahr-Feier auf der Ludwig-Thoma-Wiese sein. Nicht zu übersehen war auch die Bereitschaftspolizei Dachau, die mit 200 Teilnehmern die größte Gruppe bildete. Allerdings nicht die schnellste. Ganz bewusst habe man vornehmlich die Polizeischüler an den Start geschickt und nicht die sportgestählten Beamten, die sich an großen internationalen Wettbewerben beteiligen, betonte Ausbildungsseminarleiter Anton Meindl.

Eine große Gruppe mit 50 Teilnehmern stellte auch das BRK Dachau. Mit einem Aufdruck auf den Laufshirts machten die sportlichen BRKler auf das 130-jährige Bestehen des BRK-Kreisverbandes aufmerksam, das heuer gefeiert wird. Die Volksbank Raiffeisenbank Dachau entsendete auch ein sportliches Team aus rund 30 Bankmitarbeitern. Vorstandssprecher Thomas Höbel war stolz auf seine schnelle Belegschaft: »Unser Lauf-Event ist mittlerweile zu einem festen Termin für fitnessbewusste Firmen in der Region geworden.« Der Bankchef ließ es sich deshalb auch nicht nehmen, mit seinem Vorstandskollegen Johann Schöpfel wie jedes Jahr mitzulaufen und konnte seine persönliche Zeit um rund eine Minute verbessern.

Das Dachauer Stadtoberhaupt Florian Hartmann war nicht der einzige Bürgermeister unter den Läufern. Unter anderem gingen Bürgermeister Richard Reischl aus Hebertshausen und Stefan Handl, stellvertretender Bürgermeister in Karlsfeld, ebenfalls an den Start. Der CSU-Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath war in Doppelfunktion da. Er lief im grün-weißen Shirt für die Gesundheitsstiftung im Landkreis Dachau für »Hilfe, die ankommt«, fühlte sich aber als Kreisvorsitzender genauso dem BRK zugehörig.

Nach dem Lauf strahlte Oberbürgermeister Florian Hartmann von der Bühne: »Herzlichen Dank für diese schöne Veranstaltung. Ohne den ASV könnte dieses Event nicht stattfinden.« Bei den Damen hatten zwei Bereitschaftspolizistinnen das Feld in der Hand. Erste Siegerin wurde Yvonne Schwarz mit 23.24 Minuten und dritte Siegerin Amelie Grieser mit 26.49 Minuten. Den zweiten Platz erkämpfte sich Karoline Binder von der Arthrex GmbH. Die 27-jährige brauchte 23.25 Minuten für knapp sechs Kilometer. Bei den Herren lagen zwei Vertreter des »Brunnenwirtes« klar vorne: Matthias Ewender (20.28) und Valentin Unterholzer (20.39), gefolgt von Johannes Zappe (20.48) von der Bereitschaftspolizei auf dem dritten Platz. Als schnellste Chefin wurde Tanja Huber von der Realschule Dachau prämiert. Schnellster Chef wurde Bereitschaftspolizist Mathias Kron. Freudig nahm Bepo-Ausbildungsseminarleiter Anton Meindl den Pokal für die beste Team-Leistung entgegen.

Aus den Jahrgängen 2004 bis 2007 brauchte Jule Schrank aus dem JEG 13.08 Minuten für eine Runde durch den Stadtwald und wurde Siegerin. Zweite wurde Charlotte Giger (14.09), Realschule Dachau, und dritte Paula Aparci-Boethe (14.38), Louise-Schroeder-Gymnasium. Felix Graf aus dem ITG war mit 11.52 Minuten der schnellste Schüler, gefolgt von Ardian Islami (11.54), Mittelschule Dachau-Süd, und Florjan Begaj (11.54), Mittelschule Kalsfeld.

Aus den Jahrgängen 2000 bis 2003 siegte bei den Mädchen Sophia Kirner aus dem ITG mit 12.31 Minuten vor Paula Ruhwandl (13.03, ITG Rudern) und Laura Bengs (13.44, ITG). Paul Runge aus der Realschule Dachau war in diesem Schülerjahrgang mit 11.15 Minuten der Schnellste, gefolgt von Johannes Richter (11.33, FOS Karlsfeld) und Florian Mehmeti (11.56, Mittelschule Dachau-Süd).