30.19°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 12. August 2020 · 14:33 Uhr
 
 
 

Nachts im Museum

Kulturausschuss besucht Klostermuseum

Der Vorstand des Museums- und Heimatvereins Altomünster freute sich über den Besuch des Kulturausschusses und des Bürgermeisters der Marktgemeinde. (Foto: Altomünster)

Der Kulturausschuss der Marktgemeinde Altomünster hat jetzt das Klostermuseum besucht. Nach ihrer konstituierenden Sitzung ging der neu gebildete Kulturausschuss am späten Abend geschlossen zum Museum. Susanne Köhler, Vorsitzende des Kulturausschusses, ist es wichtig, dass sich die Mitglieder persönlich ein Bild von den kulturellen Gegebenheiten in Altomünster machen: »Unsere schöne Marktgemeinde lebt unter anderem vom Tourismus und von der Kultur. Wir müssen daher mit den Stätten und den Ehrenamtlichen im Dialog bleiben«.

Prof. Wilhelm Liebhart freute sich sehr über den Besuch der Vertreter der kommunalen Politik. Die Ausschussmitglieder wiederum zeigten großes Interesse am Museum und am Verein. Es wurden angeregte Dialoge in lockerer Umgebung geführt. Der Vorstand des Museumsvereins, bestehend aus Prof. Wilhelm Liebhart, 1. Vorsitzender, Regina Schüffner, 2. Vorsitzende, Susanne Allers, Schatzmeisterin, und Prof. Klaus Peter Zeyer, Schriftführer, stellte sich einzeln vor und beantwortete die Fragen der Ausschussmitglieder.

Bürgermeister Michael Reiter begleitete den Kulturausschuss und meinte: »Die ehrenamtliche Arbeit der Vereine in Altomünster machen unseren Ort lebendig und attraktiv. Das aktive kulturelle Leben macht die Marktgemeinde zu einem Kleinod in der Region, der weit über die Landkreisgrenzen hinaus strahlt«. Reiter betonte dabei das Ansehen und die Wichtigkeit des kleinen Museums im Ort.

Liebhart ergänzte, dass bei der Dauerausstellung, den regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen und bei den wechselnden Ausstellungen sehr auf Qualität geachtet wird. So ist derzeit die Ausstellung »Himmelslicht und Nachtalb« des bekannten Berliner Malers Bernd Schwarting im Museum zu sehen. Die Ausschussmitglieder waren sich einig, dass das Museum einen besonderen Stellenwert im kulturellen Leben der Marktgemeinde einnimmt.