16.73°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 20. August 2022 · 02:18 Uhr
 
 
 

Essen gegen Stress und Müdigkeit

Gesünder, wacher und leistungsfähiger dank richtiger Ernährung

Andreas Schöfbeck, Vorstand der BKK ProVita mit BKK-Ernährungswissenschaftlerin Mariana Eberhard (Mitte) und Tochter Angelina Schöfbeck, zuständig für Veranstaltungen und Pressearbeit. Alle drei propagieren eine gesunde, pflanzliche Ernährung. (Foto: Andreas Förster)

Sind die Mitglieder gesund, freut sich die Krankenkasse. Im Landkreis Dachau ist die BKK ProVita eine der aktivsten Kassen bei Angeboten zur Gesunderhaltung, zuletzt mit einem Vortrag zum Thema »Brainfood – Die besten Lebensmittel für eine bessere Denkleistung«.

Ernährungswissenschaftlerin Marina Eberhard macht schnell klar, dass es mit einer Dosis Guarana am Tag nicht getan ist, im Gegenteil. »Mein Ansatz ist ganzheitlich«, stellt sie von Beginn an klar. »Nur in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist«. Will heißen: Sowohl eine achtsame Lebensführung, als auch eine gesunde Ernährung bewirken eine Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit. Von Diäten hält sie nichts. »Sonst ist es wie in einem Auto ohne Benzin … sieht gut aus, fährt aber nicht«. Apropos Treibstoff – Trinken nicht vergessen: mindestens 1,5 Liter pro Tag Wasser, ungesüßten Kräutertee oder dünne Schorle, kein Alkohol.

Der ganzheitliche Ansatz beginnt bei der bewussten Atmung, umfasst die Einstellung zum Essen, die Zeit, die man sich nimmt. »Nur wenn ich in Ruhe esse, klappt es mit der Verdauung«, weiß Eberhard. Und natürlich das WAS: »Fleisch und Milchprodukte beschweren und machen müde, also lieber leicht essen«, rät sie, also pflanzlich. Das sei auch besser für Herz und Gehirn – »beides wird besser mit Sauerstoff versorgt«, während tierisches Eiweiß die Gefäße verstopfe und das Demenzrisiko steigere.

Zum gesunden Brainfood gehörten außerdem Öle mit hohem Omega-3-Fettsäurengehalt wie Leinsamen-, Walnuss- oder Rapsöl, und überhaupt alle Vitamin A-, C- und E-Nahrungsmittel. »Unsere Gesundheitspolizei«, wie Eberhard sie nennt. Dazu gehören Kürbis, Karotten, Kohl, Feldsalat, Paprika, Orangen, kalt gepresstes Olivenöl, Mandeln, junger Spinat…

Und Kaffee? »Kaffee in Maßen ist okay, aber Koffein aktiviert die Energiereserven, deshalb lässt die Wirkung schnell nach«, erläutert Eberhard. Sie empfiehlt: Eher hinlegen, wenn es die Möglichkeit gibt. Auch auf Zucker sollte man weitgehend verzichten. »Unser Gehirn braucht zwar Glukose«, so Eberhard, »aber das bekommt man besser über ein Vollkornbrot, das hält länger satt«. Oder einen gesunden Snack, frisches Obst und Gemüse, Nüsse oder Trockenfrüchte. Solche Dinge sollte jede Firma für ihre Mitarbeiter bereitstellen. Stress entgegen wirken, wacher und leistungsfähiger sein, die Umwelt schützen (für Tierfutter werden die Tropenwälder abgeholzt): Es gibt genug gute Gründe, sich gesund zu ernähren.

Eberhard weiß aber auch, dass zu viel »Müssen« eher das Gegenteil bewirkt. »Deshalb esse ich an fünf Tagen ganz bewusst und am Wochenende steht der Genuss an erster Stelle«. Dann gönnt sie sich die Schokolade, die sie sich die Woche über verkneift.

Essen gegen Stress – Die Top 10 der Anti-Stress-Lebensmittel

Hafer, Dinkel und Vollkornmüsli.

Weizenkeime, Kürbiskerne und Nüsse.

Datteln, Feigen und Bananen.

Heidelbeeren, Holunderbeeren und Brombeeren.

Spinat und Mangold.

Leinöl, Rapsöl, Walnüsse.

Hülsenfrüchte.

Kakao.

Tee.

Wasser.