10.83°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 8. April 2020 · 23:53 Uhr
 
 
 

»Erinnerung und Familiengedächtnis«

Mannheimer - Mahner für Frieden und Versöhnung

Max Mannheimer mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Besuch in der KZ Gedenkstätte Dachau. (Foto: KZ Gedenkstätte)
 

Am Donnerstag, den 6. Februar, lädt die KZ-Gedenkstätte Dachau um 19 Uhr herzlich ein zum fünften Abend der Reihe »Erinnerung und Familiengedächtnis«. Im Gespräch mit Dr. Gabriele Hammermann, Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau, wird Ernst Mannheimer anlässlich des 100. Geburtstages seines Vaters Max Mannheimer über das Leben mit dem prominenten Zeitzeugen sprechen, der bis zu seinem Tod im Jahr 2016 als steter Mahner für Frieden und Versöhnung auftrat.

Max Mannheimer wurde im August 1944 aus Warschau in das Konzentrationslager Dachau deportiert wurde. In mehreren Außenlagern musste er Zwangsarbeit leisten, bis er am 30. April 1945 befreit wurde. Von 1988 bis zu seinem Tod am 23. September 2016 war er Vorsitzender der Lagergemeinschaft Dachau, später ebenfalls Vizepräsident des Comité International de Dachau (CID).

Anlässlich des 100. Geburtstags seines Vaters besucht Ernst Mannheimer die KZ-Gedenkstätte Dachau. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr im Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig.

Am Veranstaltungsabend kann der Besucherparkplatz der KZ-Gedenkstätte kostenfrei genutzt werden.