14.72°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 4. June 2020 · 03:43 Uhr
 
 
 

Ein Stück Brauchtum kehrt zurück

Maibaumaufstellen in Dachau mit großem Fest

Bald wird hier am Unteren Markt der neue Maibaum stehen. (Foto: dk)

Wenn die Freiwillige Feuerwehr Dachau am kommenden Montag, den 1. Mai, mit dem Pferdefuhrwerk den neuen Maibaum zum Unteren Markt bringt und diesen aufstellt, ist nicht nur ein Stückchen bayerisches Brauchtum in die Stadt zurückgekehrt, sondern die Feuerwehrler hätten sich wahrlich auch einen Orden verdient. Denn immerhin sind sie es, die sich seit März, um den Baum kümmern – die das richtige Exemplar gesucht und gefunden, es geschlagen, nach Dachau ins Gerätehaus transportiert, entastet, entrindet und bemalt haben, und es hier rund um die Uhr bewachen.

Unzählige ehrenamtliche Stunden haben sie dafür aufgebracht, die Organisation noch gar nicht mitgerechnet. Allein für diese seien etliche 100 Stunden angefallen, erklärt Feuerwehr-Sprecher Wolfgang Reichelt. Denn die Feuerwehr hat auch die Sponsoren für das Maifest aufgetan, die Musik und das Catering besorgt. Dass es so ein Aufwand würde, damit habe man nicht gerechnet, als man der Stadt die Zusage gegeben habe, das Aufstellen des Baumes zu übernehmen, sagt Reichelt.

Inzwischen wurden ein paar Details in der Planung geändert. So war ursprünglich vorgesehen, den Baum mit Manneskraft und Schwaiberl aufzustellen. Da die 23 traditionellen Schilder, die die Stadt für rund 10.000 Euro restaurieren ließ, jedoch sehr schwer sind, musste auch ein starker und schwerer Stamm herausgesucht werden. Das bedeutet viel mehr Gewicht als anfangs angenommen. »Wir haben noch nie einen Maibaum aufgestellt«, konstatiert der Feuerwehr-Sprecher in Anspielung auf die 14 Jahre lange maibaumlose Zeit in Dachau. Um auf der sicheren Seite zu sein, habe man sich nun doch für einen Kran entschieden.

Ob Schwaiberl oder Kran – auf alle Fälle soll das Maibaumaufstellen ein zünftiges Fest für alle Dachauer werden. Los geht es um 8.45 Uhr. Dann wird der Maibaum mit Pferdefuhrwerk und Blasmusik am Unteren Markt eintreffen. Um 10 Uhr beginnt das Aufstellen des Baumes, das einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Um 12 Uhr startet dann der gemütliche Teil des Festes mit einem Böllerschießen der Böllerschützen Vierkirchen, die den Maibaum auf diese Weise gebührend begrüßen. Danach gibt es Volkstanzauftritte der Schloßbergler und der Ampertaler. Für die musikalische Umrahmung ist die Knabenkapelle Dachau zuständig. Für das leibliche Wohl wird schon ab 9 Uhr mit Weißwürsten gesorgt. Ab 11 Uhr kann man dann Rollbraten, Bratwürste und andere deftige Schmankerl ordern und am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen.

Im Laufe des Festes wird der Maibaum übrigens von der Feiwilligen Feuerwehr ganz offiziell an die Stadt übergeben – bleibt nur zu hoffen, dass er lange stehen bleiben wird und ihm kein Orkan etwas anhaben kann.

 

Ein Dank an die Feuerwehr

Bürgermeister Florian Hartmann: »Seit 2004 gibt es am Unteren Markt in der Münchner Straße keinen Maibaum mehr. Das wird sich heuer ändern. Und ich finde, an dieser zentralen Stelle steht ein Maibaum unserer Stadt sehr gut zu Gesicht – noch dazu mit den vom Kunstmaler Christian Maria Huber wunderbar restaurierten historischen Schildern. Ich möchte mich ganz herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Dachau bedanken, die nicht nur das Aufstellen übernimmt, sondern unseren neuen Maibaum mit viel Liebe vorbereitet und bemalt hat und ihn mit Argusaugen und auch modernster Technik vor Dieben geschützt hat. Liebe Feuerwehrler, ohne Euch wäre die Wiederbelebung dieser Tradition am Unteren Markt nicht möglich. Ich lade alle Dachauer Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, am Maifeiertag zum großen Maifest zu kommen.«