1.63°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 5. April 2020 · 08:14 Uhr
 
 
 

Spende für HvO Vierkirchen

3.000 Euro für das neue Einsatzfahrzeug

Noch vor dem alten Einsatzfahrzeug (von li): Markus Schober, Michael Vieregg, Dr. Silvia Estermann (Geschäftsleitung ANDRITZ KMPT GmbH), Christoph van Bracht, Bernhard Seidenath, Thomas Bauer, Nico Schuster (BRK). (Foto: HvO Vierkirchen)

Die ANDRITZ KMPT GmbH unterstützt ein neues Einsatzfahrzeug für den ehrenamtlichen Helfer vor Ort in Vierkirchen. Am Standort in der Industriestraße überreichte die ANDRITZ-Geschäftsführerin Dr. Silvia Estermann dem HvO-Team die Spende in Höhe von 3.000 Euro.

Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath, HvO-Teamleiter Michael Vieregg, sein Stellvertreter Christoph van Bracht, der stellvertretende Leiter der BRK-Bereitschaft in Indersdorf Thomas Bauer und HvO-Mitglied Markus Schober freuten sich stellvertretend für das neunköpfige HvO-Team über die Zuwendung zum Jahresende. Mit rund 530 Einsätzen pro Jahr gehört der HvO Vierkirchen zu den einsatzstärksten Helfern vor Ort im Landkreis. Mit lebensrettenden Maßnahmen dient er der Überbrückung, bis der Rettungssanitäter da ist. Das neue Fahrzeug, ein BMW X1, wird dringend gebraucht und soll auch bald in Dienst gestellt werden. Es ist der Ersatz für den bisherigen Einsatzwagen, einen in die Jahre gekommenen Seat mit 190.000 Kilometern.

Der HvO Vierkirchen wurde 2004 gegründet und umfasst auch die Gemeinden Röhrmoos und Weichs. Das neunköpfige Team ist ausschließlich ehrenamtlich besetzt. »Im Schnitt fahren wir zwei Einsätze pro Tag und sind auch am Wochenende besetzt«, erläuterte Christoph van Bracht. Teamleiter Michael Vieregg ergänzte: »Die anfängliche Skepsis hat sich aufgelöst, denn die vielen Einsätze zeigen, wie sehr der HvO von den Bürgerinnen und Bürgern benötigt wird.« Als BRK-Kreisvorsitzender und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag betonte Bernhard Seidenath: »Hier geht es um Menschenleben. Bei einem Herzinfarkt senkt jede Minute verzögerte Hilfe die Überlebenschance um zehn Prozent. Der HvO ist also enorm wichtig, weil die Hilfe direkt zu den Bürgern kommt.«

Den Kontakt zur ANDRITZ KMPT GmbH stellte Markus Schober her. Der Maschinenbau-Ingenieur ist Mitarbeiter am Standort Vierkirchen und engagiert sich in seiner Freizeit für den HvO. Gerne kam die Geschäftsleitung seiner Anfrage um eine Spende für das neue Einsatzfahrzeug nach. Die Geschäftsführerin Dr. Silvia Estermann betonte: »Es freut uns, dass wir die Aktion unterstützen können. Der HvO ist eine sinnvolle Sache und gut für die Region. Health und Safety stehen auch bei uns im Konzern ganz weit oben.« Die ANDRITZ KMPT GmbH ist unter anderem Anbieter, Entwickler und Herstellervon Krauss-Maffei Schäl- und Schubzentrifugen sowie Filtern und ein führender Spezialist in der Chemie-, Lebensmittel-, Bergbau und Mineralienindustrie. Der Standort Vierkirchen besteht seit 2006. 160 Mitarbeitende sind dort beschäftigt. Das Unternehmen ist Teil des globalen ANDRITZ Konzerns mit weltweit 29.700 Mitarbeitern und 280 Standorten.

Lückenlos und rasch helfen zu können, hat sich das BRK Dachau schon lange zur Aufgabe gemacht. Im Juli 1993 wurde in Haimhausen der erste HvO im Landkreis ins Leben gerufen, im Oktober desselben Jahres folgte der HvO in Petershausen, danach in Schwabhausen, Altomünster, Vierkirchen und Hilgertshausen-Tandern. Mit dem First Responder des THW, der in Bergkirchen stationiert ist, schließt sich die Rettungskette in der Region. 2018 ist es dem BRK in Dachau gelungen, erstmalig einen HvO in einer Großen Kreisstadt einzurichten.