-0.74°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 30. March 2020 · 23:37 Uhr
 
 
 

Volkstrauertag in Dachau

Festlichkeiten in Gedenken an Kriegsopfer

Die Teilnehmer vor dem Kriegerdenkmal (von li) Arno Canins, Harald Krimmer, Hans Fendt, Hans Ulrich, Stefan Schmidhofer, Dr. Klaus Schmid, Markus Erhorn, Ludwig Gasteiger und Wolfgang Hüskes. (Foto: Bayerischer Soldatenbund)

Nach einem von Stadtpfarrer Benjamin Gnan zelebrierten Gottesdienst, legte Oberbürgermeister Florian Hartmann anlässlich des Volkstrauertages am Kriegerdenkmal in der Dachauer Altstadt einen Kranz nieder. Die Feierlichkeiten wurden von der Dachauer Soldaten- und Reservistenkameradschaft gestaltet.

Nach einem Grußwort des Vorsitzenden, Ludwig Gasteiger, schilderte Markus Erhorn in seiner Ansprache Sinn und Zweck des Gedenktages: »Der Volkstrauertag ist ein Tag des stillen Gedenkens an alle Opfer von Krieg und Gewalt und zugleich ein Tag der Besinnung.« Er mahnte, dass an solch einem Tag überlegt werden müsse, »was wir heute für Frieden, Freiheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit tun können.«

Oberbürgermeister Florian Hartmann stellte sich in seiner Rede all denen entgegen, die eine Abschaffung des Volkstrauertages fordern: »Angesichts der Kriege der heutigen Tage ist dieses Gedenken immer noch aktuell.«

Die Veranstaltung wurde von Stefan Schmidhofer musikalisch begleitet. Ebenso wirkten die Etzenhausener Böllerschützen mit und erwiesen den Toten mit ihren Salut-Salven die letzte Ehre.