13.74°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 13. July 2020 · 09:37 Uhr
 
 
 

26 Firmen an 32 Tagen

Betrieb erkunden, mitarbeiten, kennenlernen

Beim Schreinerei Polt wird geschraubt. (Foto: Stefan Allman)

Um zusätzliche Orientierung auf dem Ausbildungsmarkt anzubieten, zeigt die Mittelschule Markt Indersdorf ihren Schülern, weit über das übliche Maß hinaus, Möglichkeiten für die eigene berufliche Zukunft auf. Neben den obligatorischen Praktika gibt es enge Kooperationen mit dem Arbeitsamt sowie dem Projekt Job-in Dachau, Unterrichtsgänge zu Ausbildungsmessen, auf die »Bauma« oder zum Mittelschultag der Berufsschule Dachau. An sogenannten »Bautagen« können Berufe rund um den Baubereich kennengelernt werden. Darüber hinaus gewinnt gerade auch die direkte Zusammenarbeit mit zahlreichen Betrieben und Einrichtungen aus dem Einzugsbereich der Schule zunehmend an Bedeutung, da hier wichtige Kontakte für beide Seiten geknüpft werden können.

Schon zum »Bewerbertag« kommen viele Firmenvertreter an die Schule um in simulierten Bewerbungen die zukünftigen Auszubildenden auf die Zukunft vorzubereiten. Vorteilhaft für die Schüler ist neben dem »Realitätstraining« auch, dass sie im Anschluss an ihr Gespräch sofort ein Feedback und hilfreiche Tipps zum Verlauf und ihren Bewerbungsunterlagen bekommen. Durch Lob in ihren Fähigkeiten bestärkt, oder aber kritisch wachgerüttelt, sind diese Bewerbungsgespräche in jedem Fall ein Gewinn. Im Jahresverlauf besuchen dann Schüler und Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe ihrerseits, in Kleingruppen mit etwa drei bis fünf Schülern, unterschiedliche Betriebe. An jeweils einen Vormittag sollen so bis dahin unbekannte Berufe kennengelernt und neue Erfahrungen gesammelt werden. Dabei werden sowohl technische Handwerks- und Industriebetriebe, als auch soziale Institutionen oder wirtschaftliche Einrichtungen erkundet wobei das Augenmerk neben den großen Ausbildungsbetrieben vor allem auch auf unbekannteren Berufszweigen liegt.

Die Jugendlichen erhalten einen sehr intensiven Einblick in verschiedene Berufe und Berufsfelder, erweitern ihren Blick für die eigenen Möglichkeiten und haben vor allem auch die Gelegenheit sich beim praktischen Tun und im Austausch mit den Fachkräften ein konkretes Berufsbild im Rahmen ihrer beruflichen Orientierung zu verschaffen. Aber auch für die teilnehmenden Firmen sind diese Treffen von großem Interesse um potentielle Auszubildende kennenzulernen. Sie sehen hier unter anderem eine Chance, denn auch für sie selbst wird es immer schwieriger, junge Leute zu finden. In zahlreichen Fällen bleiben die Kontakte zwischen den Unternehmen und den Schülern bereits bestehen und münden direkt in Praktika oder gar Ausbildungsverträgen. In diesem Rahmen hat die Mittelschule Indersdorf im Schuljahr 2018/19 mit insgesamt 26 verschiedenen Firmen und Einrichtungen zusammengearbeitet.