10.3°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 30. September 2020 · 08:44 Uhr
 
 
 

Amateur-Fußball bereits in vollem Gange

Landkreis-Teams befinden sich mitten im Wettkampfmodus

Immer wieder der ASV: Hier scheitert Maxi Bergner an Karlsfelds Schlussmann Dominik Krüger, der die 0:4-Derbyklatsche aber auch nicht verhindern konnte. (Foto: Manfred Sedlbauer)

Während die Bundesliga-Vereine sich so langsam auf die neue Saison, die nächstes Wochenende startet, vorbereiten, befinden sich die Ligen darunter bereits voll im Punktspielmodus. Darunter auch die sieben höchstklassigen Mannschaften aus dem Landkreis/KURIER-Verteilgebiet.

Zwei Teams liegen bisher weit hinter ihren Erwartungen zurück. Der Landkreis-Primus Pipinsried erwischte einen grauenvollen Start. Der FC sammelte nach sechs Spieltagen gerade einmal einen mickrigen Punkt und ist damit Vorletzter in der Regionalliga Bayern.

Der TSV 1865 Dachau konnte bereits vier Siege verbuchen und rangiert derzeit auf Platz vier der Bayernliga.

In der Landesliga spielen in dieser Saison der ASV Dachau und der Aufsteiger aus Karlsfeld. Die beiden Teams begannen die Saison unterschiedlich. Die Eintracht startete stark, während der ASV sich vor allem mit dem Tore schießen schwertat. Somit war das Derby, das die Dachauer am vergangenen Mittwoch vor rund 300 Zuschauern deutlich mit 4:0 für sich entscheiden konnten, alles andere als zu erwarten. Trotzdem liegt die Eintracht mit vier Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen mit Rang vier voll im Soll. Der ASV konnte sich durch zwei Siege in Folge auf Tabellenplatz neun verbessern.

Drei Teams sind in der Bezirksliga am Start: Der TSV Jetzendorf, derzeit Tabellenzweiter, und der SV Sulzemoos auf Rang fünf können sich bislang nach oben orientieren, wohingegen die SpVgg aus Kammerberg mit vier Punkten aus fünf Spielen nur einen Punkt vor den direkten Abstiegsplätzen liegt.