21.25°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 7. July 2020 · 19:41 Uhr
 
 
 

Ehrenamtlicher Schulterschluss

Lions Club und Corona-Hilfe arbeiten zusammen

Kirsten Hermes (li) von der Corona Hilfe Dachau und die Präsidentin des Dachauer Lions-Club freuen sich über die Zusammenarbeit. (Foto: Corona Hilfe Dachau)

Am Montag, den 6. April, erklärte sich der Lions-Club-Dachau dazu bereit, die Corona-Hilfe-Dachau zu unterstützen. Für die Gruppe aus über 150 Helfern kam das Angebot des gemeinnützigen Vereines, der sich schon seit Jahrzehnten ehrenamtlich für Menschen engagiert, die in Dachau und dem Landkreis Hilfe brauchen, wie gerufen. Den Organisatoren war zu diesem Zeitpunkt bereits klar, dass die Arbeit der Corona-Hilfe rein dem guten Zweck dient und keinerlei finanzielle Interessen verfolgt. Egal, ob es sich um das Nähen von Atemschutzmasken oder das Fertigen von Schutzvisieren handelt, ob die Dachauer Tafel mit Lebensmittelspenden und Helfern unterstütz wird oder ein ehrenamtlicher Lieferservice unentgeltlich Waren des täglichen Gebrauchs zu Menschen der Risikogruppe oder in Quarantäne befindlichen BürgerInnen bringt – keine der Säulen der Corona-Hilfe-Dachau ist auf Profit ausgelegt. So waren sich die Vorstandschaft und die Präsidentin des Lions Club Dachau und die Organisatoren der Helferorganisation schnell einig.

Notwendig war so eine Zusammenarbeit geworden, weil die Organisatoren die Bezahlung der Lieferungen an Gefährdete abwickelten. Ohne Verein im Rücken, waren sie so eine ungewollte GbR. »Das machte uns gegenseitig mit unseren Firmen haftbar«, erklärt Jan Boltz, der in der Organisation neben allen anderen IT-Themen auch das Bestellwesen organisiert. Ergänzend fügt Katja Caspari hinzu: »Wir haben deswegen auch schon überlegt, einen eigenen Verein zu gründen. Das wäre ein großer Aufwand gewesen«.

Kirsten Hermes zeigt sich auch gegenüber der Sparkasse Dachau sehr dankbar. Diese hätte sehr unkompliziert und schnell den Lions Club ins Boot geholt. Hermann Krenn, Vorstand der Sparkasse und Alfons Haaf, Kassenwart des Lions Club Dachau sind sich einig: »In diesen Zeiten müssen wir alle noch enger zusammenhalten und vielleicht auch manchmal etwas unkonventionelle Wege gehen. Es ist großartig, was die Gruppe Corona-Hilfe-Dachau bis jetzt schon geleistet hat«.

Patricia Schneider, Präsidentin des Lions-Club Dachau weiß: »Es ist manchmal in Deutschland nicht so einfach -nur- zu helfen. Deswegen verstanden wir das Anliegen der Gruppe so gut. Wir freuen uns, dass wir schnell Abhilfe schaffen konnten«.

Hermes merkt noch an, dass ein weiterer sehr positiver Nebeneffekt auch sei, dass die Corona-Hilfe-Dachau jetzt auf folgendes Konto Spenden empfangen könne: Lions Hilfswerk IBAN: DE89 7005 1540 0090 4761 44 Verwendungszweck Corona-Hilfe. Die ersten seien schon eingegangen. So konnte zum Beispiel die Produktion, der Schutzvisiere sichergestellt werden, von denen zum Beispiel 650 Stück an das Franziskuswerk Schönbrunn ausgeliefert wurden.