-0.59°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 15. April 2021 · 09:32 Uhr
 
 
 

Mitarbeiter spenden rund 60 Geschenke

VR-Wunschbaum für bedürftige Kinder, Jugendliche und Senioren

Weitergabe der gesammelten Geschenke (von li): Karl-Heinz Hempel, Willy Weber (Dachauer Tafel), Andrea Beider, Karin Rauscher, Edda Drittenpreis, Günter Berger (hinten), Johann Schöpfel und Steffi Weinhold (Jugendamt) (Foto: VR Bank)

Rund 60 Geschenke für Kinder, Jugendliche und Senioren warteten unter dem Christbaum im Kundenfoyer der Volksbank Raiffeisenbank Dachau in der Altstadt. In Kooperation mit dem Jugendamt und der Dachauer Tafel beschenken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaftsbank auch heuer wieder 30 bedürftige Kinder und Jugendliche sowie 30 Senioren aus Dachau und dem Landkreis.

Organisiert wird der VR-Wunschbaum von den Marketing-Mitarbeiterinnen Karin Rauscher und Andrea Beider. Stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen übergaben sie gemeinsam mit dem Betriebsrat Günter Berger die Weihnachtsgeschenke an die Tafel-Leiterin Edda Drittenpreis und an die Leiterin des Jugendamtes Steffi Weinhold. Diese freuten sich über die vielen schönen Päckchen.

»Im Namen unserer Kinder und ihrer Eltern sagen wir ein herzliches Dankeschön. Sie machen den Familien eine große Freude, denn oft wissen die Kinder gar nichts von der schwierigen finanziellen Situation«, richtete sich Steffi Weinhold an die beiden Bankvorstände Karl-Heinz Hempel und Johann Schöpfel.

Die bedürftigen Kinder und die Senioren, die von der Dachauer Tafel betreut werden, teilen ihren Weihnachtswunsch anonym mit. Die Bankmitarbeiter besorgen die heiß ersehnten Präsente und verpacken sie weihnachtlich. »Wir freuen uns, wenn wir einen Beitrag leisten können. Gerade, wenn man selbst Kinder hat, denen es an nichts fehlt, teilt man gerne«, teilte Organisatorin Andrea Beider mit.

Die Dachauer Tafel leitet die Geschenke an die Senioren weiter. Die Geschenke für die Kinder werden vom Jugendamt rechtzeitig an die Eltern weitergeleitet, damit sie an Heiligabend unter dem Christbaum liegen.

»Am liebsten wären wir dabei, um die leuchtenden Kinderaugen zu sehen«, betonte Bankvorstand Karl-Heinz Hempel. Der Vorstand Johann Schöpfel bedankte sich bei den Betreuern für ihr Engagement und freute sich über die Großherzigkeit seiner Mitarbeiter und Kollegen.