30.19°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 12. August 2020 · 14:20 Uhr
 
 
 

Wasserwacht schult Mitglieder

E-Learning für Corona-Einsätze

Eingewiesen in das Anlegen der Schutzkleidung erfolgt beim ersten Einsatz. (Foto: BRK)

Schnell reagieren und im Ernstfall möglichst viele Helferinnen und Helfer einsetzen zu können, ist für eine Hilfsorganisation enorm wichtig. Beim BRK Dachau stehen moderne Technik und Kommunikation an erster Stelle. Somit können auch in Zeiten, in denen wegen der Ansteckungsgefahr ein Sicherheitsabstand einzuhalten ist, alle Gemeinschaften und Bereitschaften auf einen Einsatz vorbereitet werden, der eigentlich nicht in ihr tägliches Tätigkeitsfeld fällt.

Oliver Welter, der Leiter der Dachauer Wasserwacht und Mitglied im Einsatzstab des BRK Dachau, berichtet über die Schulungsmaßnahmen, die derzeit auf E-Learning-Plattformen durchgeführt werden.

Das BRK Dachau konzentriert für Corona seine gesamten Kapazitäten, um für den Fall, dass sehr viele Patienten versorgt werden müssen, genügend haupt- und ehrenamtliche Helfer aufbieten zu können. Was bedeutet das für die Wasserwacht?

Welter: Die Helferinnen und Helfer der Wasserwacht sind medizinisch gut geschult, da die Versorgung von Patienten am und im Wasser zu unseren Aufgaben gehört. Allerdings erfordert der Kontakt zu Patienten mit Verdacht auf eine Corona-Infektion einen geeigneten Eigenschutz. Dafür benötigen wir spezielle Schutzkleidung, mit der die Wasserwacht in ihrem Alltag nichts zu tun hat.

Was heißt das genau für die Mitglieder der Wasserwacht?

Welter: Alle unsere Mitglieder wollen selbstverständlich mithelfen. Um sie in der aktuellen Lage einsetzen zu können, ist es aber notwendig die fehlenden Kenntnisse nachzuschulen. Da das derzeit auf dem regulären Weg einer Präsenzschulung nicht möglich ist, wird der korrekte Umgang mit Schutzkleidung nun per E-Learning vermittelt.

Wie sieht diese Schulung aus?

Welter: Das Deutsche Rote Kreuz betreibt den DRK Lerncampus. Dabei handelt es sich um eine E-Learning-Plattform, die am PC abläuft. In einem Online-Kurs werden in mehreren Schritten die Lerninhalte vermittelt. Die Grundlagenschulung erfolgt im Selbststudium über den DRK Lerncampus, eine deutschlandweite E-Learning Plattform für alle Rot-Kreuz Gemeinschaften und Verbände. Der Zugang erfolgt direkt über den Webbrowser vom heimischen PC oder Tablet aus. Nach Durcharbeitung der Lehrunterlagen muss der Teilnehmer das Lernziel durch die Beantwortung eines Fragebogens nachweisen.

Der zweite Schritt besteht aus einer einstündigen Schulung, die ein speziell ausgebildetes Mitglied der Wasserwacht durchführt. Hier werden die Folien nochmal durchgesprochen und eventuelle Fragen der Teilnehmer beantwortet. Aufgrund der aktuellen Situation findet diese Schulung über das Video-Konferenz-System der Wasserwacht Bayern statt.

Reicht das für die Praxis?

Welter: Ja, davon gehen wir aus. Die Mitglieder der Wasserwacht haben fundierte Kenntnisse und sind stresserprobt, weil sie alle als Lebensretter ausgebildet sind und mit Menschen in Not umgehen können. Die praktische Einweisung, wie man die Schutzkleidung anlegt, wird allerdings erst beim ersten Einsatz durch einen erfahrenen Kollegen aus dem Rettungsdiensterfolgen. Das ist derzeit nicht anders lösbar. Die Kontaktbeschränkungen gelten auch für uns und Schutzkleidung ist knapp und darf nicht für Übungszwecke verschwendet werden.