17.19°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 1. October 2020 · 18:15 Uhr
 
 
 

Zahl der infizierten Personen steigt

Mitte der Woche 587 Fälle positiv auf Corona getestet

Auf der Homepage des Landratsamtes findet man immer die aktuellen Zahlen und Informationen zur Corona-Krise. (Foto: Gerd Altmann/Pixabay)

Am Mittwoch, den 8. April wurden bis 17 Uhr weitere 32 Personen aus dem Landkreis Dachau positiv auf den neuartigen Coronavirus getestet, insgesamt sind es damit 587 Fälle. Davon sind allerdings bereits 310 Personen als »genesen« aus der Quarantäne entlassen. Hinzu kommen 485 sogenannte Kontaktpersonen-1, also Menschen, welche in einem direkten Kontakt mit einem Index-Fall gestanden sind. Im Helios Amper Klinikum Dachau werden aktuell 13 Personen auf der Intensivstation beziehungsweise IMC wegen Corona behandelt, weitere 33 Patienten auf der Isolierstation. Auch die letzten, noch offenen Testergebnisse bei Patienten und Personal am Helios Amper Klinikum in Dachau ergaben keine weiteren infizierten Fälle.

In der Asylbewerberunterkunft in Odelzhausen konnte die Quarantäne für den Großteil der Bewohner aufgehoben werden. Dafür gibt es in einigen wenigen anderen Asylunterkünften einzelne positiv getestete Personen. Diese stehen, zusammen mit den vom Gesundheitsamt ermittelten direkten Kontaktpersonen, unter häuslicher Quarantäne sowie ärztlicher Überwachung. In den Unterkünften wurden zudem mehrsprachige Informationsschreiben mit Verhaltenshinweisen ausgehängt. Die vor Ort eingesetzten Mitarbeiter des Landratsamtes (»Kümmerer«) sowie der in einzelnen Unterkünften anwesende Sicherheitsdienst überwachen die Einhaltung.

Auch in mehreren Alten- und Pflege- sowie Behinderteneinrichtungen gibt es einige positive Fälle. Die Bereiche sind ebenfalls unter Quarantäne gestellt, inklusiv dem dort gegebenenfalls im direkten Kontakt gewesenen Pflegepersonal. Die in all diesen Einrichtungen von den Quarantänemaßnahmen jeweils nicht betroffenen Bewohner dürfen sich unter Berücksichtigung der allgemein geltenden Ausgangsbeschränkungen frei bewegen, also die Unterkünfte oder Einrichtung bei Vorliegen triftiger Gründe wie Arbeit, Einkaufen, unaufschiebbare Arzt- oder Behördenbesuche aber auch für Spaziergänge verlassen. Dabei sind selbstverständlich die geltenden Abstandsregelungen zu beachten.

Das Landratsamt weist in diesem Zusammenhang nochmals nachdrücklich darauf hin, dass Besuche von Bewohnerinnen und Bewohnern aus Asylunterkünften sowie Alten-, Pflege- oder Behinderteneinrichtung in Privatwohnungen unzulässig sind, selbst wenn es sich um Familienangehörige handelt. Eine Zuwiderhandlung stellt eine Ordnungswidrigkeit oder sogar Straftat dar und gefährdet die Einrichtungen mit ihren Bewohnern und Mitarbeitern. Daher gilt auch ein striktes Besuchsverbot für die genannten Unterkünfte und Einrichtungen.

Weitere Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) sowie aktuelle Hinweise stehen auf der Internet-Seite www.landratsamt-dachau.de/coronavirus und werden laufend angepasst.