-1.78°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 29. November 2020 · 23:05 Uhr
 
 
 

»Zerbrechliche Blumen«

Sparkasse präsentiert Kunstkalender 2021

Christina Heisler (li) erklärt mit Jolina Thomas die Technik für das Kunstwerk »Zerbrechliche Blumen«. (Foto: Sparkasse)

»Zerbrechliche Blumen« nennen Christina Heisler, Jolina Thomas und Marina Tschumatschenko von der Mittelschule Indersdorf ihr gemeinsames Kunstwerk, welches das Februarblatt des Kunstkalenders 2021 der Sparkasse Dachau ziert. Ein Bild oder doch ein plastisches Kunstwerk? Blumen aus zerschlagenem Porzellan – und das auf ein Bild gebracht, reliefartig. Aber egal, wie unterschiedlich die Bilder der einzelnen Kalenderblätter auch sind, ob Traumlandschaften, Portraits oder Fotografien und digitale Malerei. Sie haben eins gemeinsam: Es sind gelungene Werke von Kunstschülern, die im Rahmen eines Wettbewerbs für den Kunstkalender 2021 der Sparkasse Dachau geschaffen wurden.

Im letzten Schuljahr hatte die Sparkasse den Wettbewerb unter den Kunstklassen der weiterführenden Schulen ab der zehnten Jahrgangsstufe im Landkreis ausgeschrieben. Die Schüler konnten über das Motiv und die Kunstrichtung bzeziehungsweise -technik selbst entscheiden. Die Jury, bestehend aus Dr. Elisabeth Boser vom Zweckverband Dachauer Museen und Galerien, Dr. Norbert Göttler, Bezirksheimatpfleger, Johannes Karl, Vorsitzender der Künstlervereinigung Dachau, und Anna Dietze, Kunststudentin, sowie Sabrina Steinau, Leiterin der Abteilung Marketing und Personal in der Sparkasse Dachau, hatten die schwere Aufgabe, aus insgesamt 33 Einreichungen zwölf Bilder und das Deckblatt für die Kalenderblätter auszuwählen.

Alle eingereichten Arbeiten sind derzeit in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse in Dachau, Sparkassenplatz 1, in einer Ausstellung zu sehen. Eine Vernissage konnte leider nicht stattfinden. Trotzdem möchte die Sparkasse den Kunstschülern ein Podium bieten, damit diese die eigene Kunstschöpfung der Öffentlichkeit zugänglich machen können. »Es ist uns wichtig, die Jugend zu fördern und die lange Tradition des Kunstkalenders mit jugendlichen Elementen zu verbinden«, erklärt Sabrina Steinau. »Als Anerkennung für die künstlerischen Leistungen erhält jeder der Kunstschüler, dessen Werk im Kalender erscheint, einen Geldbetrag in Höhe von 300 Euro für die Anschaffung von Kunstutensilien, denn ein Stipendium, wie bei den vergangenen Wettbewerben, werden wir in der Form nicht durchführen können«, so Steinau.

Ab sofort kann der Kunstkalender in den Geschäftsstellen der Sparkasse Dachau abgeholt werden. Die Ausstellung kann noch bis zum 20. November während der Öffnungszeiten der Sparkasse in Dachau, Sparkassenplatz 1, besucht werden.