16.48°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 1. June 2020 · 10:36 Uhr
 
 
 

Kampfportschule Robert Stockbauer

Jetzt offiziell im Bayerischen Landes-Sportverband

Robert Stockbauer, Günter Dietz (Kreisvorsitzender BLSV/Sportreferent Dachau) und Patricia Stockbauer (von li) (Foto: Nhabschied (MM))

Am Sonntag, den 30. September wurde die Kampfsportschule Robert Stockbauer offiziell in den Bayerischen Landes- Sportverband (BLSV) aufgenommen. Der BLSV ist die Dachorganisation der Sportvereine in Bayern und als solcher Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund. Besiegelt wurde das Ganze mit der Übergabe der Vereins-Urkunde, die Günter Dietz, BLSV Vorsitzender des Sportkreises Dachau und Sportreferent der Stadt Dachau, an die Inhaber der Sportschule Robert und Patricia Stockbauer übergab.

Bereits seit 2003 bietet die Kampfsportschule Robert Stockbauer klassisches chinesisches Boxen (Ving Tsun nach Wong Shun Leung) an. Eine Kampfkunst, die nicht nur Körper und Geist stärkt, sondern sich auch hervorragend zur Selbstverteidigung eignet. Vor fünf Jahren wurde das Repertoire erweitert und nun wird auch Kickboxen angeboten.

Neben Robert Stockbauer selbst, der das Ving Tsun System gemeistert hat und Schwarzgurt-Träger (2.Dan) ist, haben bereits mehrere Mitglieder erfolgreich ihre Ausbildung zu Jugendleitern und Trainern absolviert und unterstützen den Verein tatkräftig.

Durch die Aufnahme in den BLSV ist nun auch der Weg bis zum olympischen Kickboxen geebnet! In der Kampfsportschule Robert Stockbauer sind alle Altersklassen vertreten, von den ganz kleinen »Kampfzwergen« bis zu den über 60-jährigen. Was die Geschlechterverteilung angeht tummeln sich hier etwa gleich viele Männer und Frauen.

Robert Stockbauer betont, dass ihm der gesundheitliche Aspekt sehr wichtig ist. Er selbst arbeitet als Ergotherapeut mit eigener Praxis und weiß, dass sportliche Betätigung, Fitness und körperliches Wohlbefinden bis ins höchste Alter garantiert. Wer sich richtig austoben möchte, darf dies nur mit guter Schutzausrüstung, somit ist das Verletzungsrisiko auch nicht höher als bei anderen Sportarten.

Die Schwerpunkte liegen im Bereich Fitness, Leistungssteigerung und einer generellen Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens. Besonders stolz ist Stockbauer auf seine kleinen Kämpfer. Mittlerweile sind die Kurse so gut besucht, dass demnächst weitere Kurse geplant sind und somit die Kinder noch besser gefördert werden können. Zahlreiche Kinder haben bereits erfolgreich an Wettkämpfen teilgenommen ... und wer weiß, vielleicht dürfen in naher Zukunft die ersten Sportler bei Olympia antreten.