29.62°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 9. August 2020 · 19:03 Uhr
 
 
 

Eine besondere Ehre und ein unvergessliches Erlebnis

Mittelschule Odelzhausen beim Antrittsbesuch des Bundespräsidenten mit dabei

Erinnerungsfoto mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten: Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Odelzhausen, ihre Schulleiterinnen Cordula Weber (r.) und Elke Fechter (l.) sowie die Landtagsbgeordneten Bernhard Seidenath (6.v.l.) und Martin Güll (r.) nahmen Horst Seehofer in die Mitte. (Foto: privat)

Für die Mittelschule Odelzhausen war es eine aufregende Sache: Sie durfte die Schulart beim Antrittsbesuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Bayern vertreten. Dazu fuhren die Schülersprecher und jeweils zwei Schülerinnen und Schüler jeder Jahrgangsstufe mit ihrer Rektorin Cordula Weber und ihrer Konrektorin Elke Fechter in die Landeshauptstadt München, wo Steinmeier mit seiner Ehefrau Elke Büdenbender am Mittwoch im Bayerischen Landtag erwartet wurde.

Dort trug sich der Bundespräsident nicht nur ins Goldene Buch des Landtags ein, sondern kam auch mit Schülerinnen und Schülern aller Schularten ins Gespräch. Begleitet vom Stimmkreisabgeordneten für den Landkreis Dachau, Bernhard Seidenath, und vom Vorsitzenden des Bildungsausschusses des Landtags, Martin Güll, sangen die Schülerinnen und Schüler aus dem Dachauer Land dem Bundespräsidenten ein Ständchen und überreichten ihm das als Gemeinschaftsprojekt der Grund-, Mittel- und Realschule Odelzhausen verfasste Buch »Unsa Odelzhausner Mundart-Büacherl«.

»Die Mittelschule Odelzhausen hat diese Ehre überaus verdient. Wir haben hier im Landkreis eine tolle Schule, ein Juwel, das die Schülerinnen und Schüler in allen Bereichen bestmöglich fördert. Der heutige Tag honoriert damit auch die Leitung von Rektorin Cordula Weber und ihrer Stellvertreterin Elke Fechter«, betonte Seidenath, und erläuterte dies auch Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer sowie seiner Frau, Karin Seehofer, die mit den Odelzhauser Jugendlichen gerne ein Erinnerungsfoto machten. Begehrte Gesprächspartner waren die Schülerinnen und Schüler im Anschluss auch für die Medien – sowohl der Bayerische Rundfunk als auch Antenne Bayern führten Interviews mit den Gästen aus dem Dachauer Land.