7.19°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 23. September 2021 · 01:21 Uhr
 
 
 

Perfide Anti-Impf-Propaganda

Desinformation und Verschwörungstheorien

Perfide Flyer sind in Petershausen aufgetaucht und wurden an die Polizei übergeben. (Foto: SPD)
 

Als »unsäglich« bezeichnet der SPD-Vorstand in Petershausen einen laminierten Flyer, der im Ortszentrum der Gemeinde an einem Stromverteilerkasten hing und auf den engagierte Mitbürger aufmerksam gemacht hatten. Dargestellt - angelehnt an den Stil des aufkeimenden Nationalsozialismus - ist ein Mann, der auf die Aufforderung »Jetzt nimm doch, dann bist du endlich wieder frei« Maske und Spritze mit »Nein danke, ich bleibe im Widerstand« antwortet. Die Bildsprache ist deutlich: Gemalt und coloriert, ähnlich wie Flugblätter und Plakate der 30er Jahre, ist ein Mann, gekleidet in einem Anzug der gleichen Zeit. »Wieder werden - wie schon bei anderen Gelegenheiten bei Querdenker-Demos – perfide Parallelen zur NS-Diktatur gezogen«, empört sich die SPD-Vorsitzende Hildegard Schöpe-Stein. »Masken und Corona-Impfung werden als Widerstands-würdig dargestellt, wobei beides zum Schutz der Gesundheit notwendig ist in einer Zeit, in der weltweit Millionen von Menschen sterben«.

Ein Aufreger ist das Bild auch deswegen, weil damit jeglicher Respekt vor denjenigen fehlt, die täglich in Krankenhäusern Betroffene pflegen und versuchen, Leben zu retten. Das besagte Motiv wird bereits seit November zig-fach auf Facebook geteilt, berichtet die SPD-Ortsvereinsvorsitzende.

Ein weiteres Motiv, das in der Gemeinde aufgetaucht ist, zeigt die übergroße Hand eines Marionettenspielers, der einen gebeugten Mann mit Atemschutzmaske führt. Auch hier ist die antisemitische Stereotypie in der Bildsprache eindeutig. Ein Impressum oder das nötige »V.i.S.d.P.« gibt es auf den DIN A 4-Plakaten nicht, wohl aber Verweise auf bekannte Internetseiten, auf denen Desinformation und Verschwörungstheorien zu COVID-19 und zur Corona-Impfung verbreitet werden.

Die sogenannten »Polizisten für Aufklärung« beispielsweise, auf deren Homepage der Flyer auch verweist, setzen sich, so die Info auf der Website, für die »Wertekultur der staatsbürgerlichen Rechte einer freiheitlich demokratischen Gesellschaft und deren Grundrechte« ein. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, oder? Aber: Sie warnen vor »Schlimmen, was uns allen aus Berlin droht«. Das Infektionsschutzgesetz, das, Zitat: »Ermächtigungsgesetz II wäre der finale Schuß nicht nur gegen unsere Freiheit, sondern auch gegen unsere Gesundheit und selbstbestimmte Weiterexistenz«.

Die SPD Petershausen hat den Flyer deshalb an die Polizei weitergeleitet. Hildegard Schöpe-Stein betont, es sei zwar wichtig, hier wachsam zu sein und klar Position zu beziehen, erfreulich sei aber, dass nur eine kleine Minderheit eine solche Position vertrete, was sich auch an der besonders hohen Impfquote von fast 35 Prozent im Landkreis Dachau zeige.