13.08°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 23. February 2020 · 23:49 Uhr
 
 
 

Bürgermeisterkandidat Florian Scherf

CSU-Ortsvorstand rechnet sich gute Chancen aus

Bürgermeisterkandidat für Schwabhausen: Florian Scherf. (Foto: Stephan Schaberl)

In der jüngsten Vorstandssitzung zog der Schwabhausener CSU-Chef Josef Reischl ein positives Fazit der letzten Mitgliederversammlung: »Wir haben mit Florian Scherf einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl, der hohe soziale und fachliche Kompetenz mitbringt, um die Gemeinde voranzubringen und in die Zukunft zu führen«, freute sich Reischl über die Nominierung des CSU-Fraktionssprechers durch die Mitglieder. Scherf ist ein Familienmensch, verheiratet und hat drei Kinder. Seit 2010 ist der 50-jährige gebürtige Aschaffenburger Mitglied der örtlichen CSU, für die er seit 2014 im Gemeinderat sitzt.

Als Mitglied im Finanz- und im Rechnungsprüfungsausschuss legt Scherf Wert auf eine solide Finanzpolitik und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Er stehe, wie er schon bei seiner Rede auf der Mitgliederversammlung betonte, für eine aktive Gemeindeentwicklung auch in Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden. Als Sozialreferent liegen ihm der soziale Zusammenhalt und die Hilfe für Benachteiligte sowie der Wohnungsbau besonders am Herzen. Für ihn sei das Ehrenamt noch stärker zu unterstützen, damit Schwabhausen die lebens- und liebenswerte Gemeinde bleibe, für die er und seine Frau sich 2002 bewusst als Heimat entschieden hätten.

Vorsitzender Josef Reischl sieht in Scherf »einen Menschen, der am Puls der Zeit und für alle offen ist«. Finanzausschuss-Kollege Dieter Blimmel pflichtete Reischl bei: »Unser Kandidat stellt täglich als Leiter der 30-Mann-Abteilung Grundstücks- und Gebäudemanagement und stellvertretender Kämmerer der Stadt Dachau seine Fachkompetenz und Führungsqualitäten unter Beweis. Zudem ist Florian Scherf Vorstandsvorsitzender der Montessori-Schule Dachau, einem Verein mit mehr als 700 Mitgliedern, der bestens aufgestellt ist.«

Insgesamt rechnet sich der CSU-Ortsverband gute Chancen aus, den eigenen Kandidaten im kommenden Jahr auf dem Chefsessel im Schwabhausener Rathaus zu sehen. »Über den Sommer werden wir noch an der Gemeinderatsliste feilen und unser Wahlprogramm aufstellen.« Derzeit hat die CSU fünf von 20 Sitzen im Gemeinderat, was laut Reischl »deutlich ausbaufähig ist.«

Die CSU Schwabhausen wird wieder für Mitglieder, Freunde und auswärtige Gäste einen Stammtisch am Bürgerfest-Sonntag anbieten, wo der Bürgermeisterkandidat, die Mandatsträger und der Ortsvorstand sich auf gute Gespräche freuen.