25.19°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 15. September 2019 · 16:19 Uhr
 
 
 

Auftritt der Kinder

Kinderfestzug und Kindertag gehören zu den Volksfest-Höhepunkten

Zur Marschmusik der Knabenkapelle Dachau setzt sich der Kinderfestzug langsam in Bewegung (Foto: A. Förster)

32 verschiedene Gruppen mit mehr als 300 Kindern und über 160 Betreuern gehen mit. Die Erwachsenen passen auf, dass niemand unter die Räder kommt. Die Kinder auf den Wägen sind angeschnallt, das ist Vorschrift. 13 Motivwägen stellt der Verein, die meisten davon mit Grimms Märchen wie Rapunzel, Dornröschen, Schneewittchen oder Frau Holle, aber auch Filmmotive sind dabei wie Arielle, Robin Hood, die Minions oder Cäsar & Cleopatra. Sie werden von den historischen Traktoren des Bulldog Clubs Dachau gezogen. Weitere Wagen kommen von der Freiwilligen Feuerwehr Dachau, dem THW, dem Museumsverein, dem Dachauer Wochenmarkt. Die Feuerwehr hatte sich extra einen neuen Wagen schreinern mit Drehleiter und Wasserspritze schreinern lassen. Die Kinder der Feuerwehrler wollen mit Wasserpistolen die Besucher entlang der Strecke nassspritzen. Bei der Wärme wird sich später niemand darüber ärgern.

Später werden sich auch die Pferdegespanne der Spaten- und Schlossbergbrauerei anschließen. Dazwischen die Blaskapellen von Sittenbach, Schönbrunn und Eisenhofen, dazu die Stadtkapelle Dachau, die Amper-Musikanten Bergkirchen und die Indersdorfer Musikanten. Den Abschluss macht traditionell die Ehrenkutsche mit Landrat Stefan Löwl, Oberbürgermeister Florian Hartmann und ihren Ehefrauen. Ganz hinten, auch das ist Tradition, läuft das Amper-Nilpferd. Die Person, die im Plüschkostüm steckt, ist nicht zu beneiden. Sabrina Seidl, Tochter des Festzug-Vorstands Roland Seidl, ist bewusst, was auf sie zukommt. »Kein Problem“, meint die 15-Jährige mit einem Lachen, „alle haben mir schon gesagt, dass ich dabei zwei Kilo abnehmen werde…«.

Der Zug führt durch die Altstadt, vorbei am Festgelände und die Münchner Straße bis zum Gasthaus Drei Rosen. Die Blaskapellen marschieren weiter zum Festgelände, allen voran die Band’a Léo aus Léognon. Die Kapelle aus Frankreich ist stundenlanges Marschieren und Musizieren gewöhnt, die Musiker spielen mit so viel Dampf, dass alle am Straßenrand mitklatschen und -tanzen. Am Ende ziehen sie mit einer schmissigen Version des Sommerhits von 2017, »Despacito«, in das große Festzelt ein, wo sie sich eine Maß Märzenbier mehr als verdient haben.

Der traditionelle Kindertag am Mittwoch lockt wieder mit vergünstigten Preisen für die Fahrgeschäfte und mit der beliebten Guadlkanone. Florian Hartmann und Robert Gasteiger sind die Kanoniere, die die Kinder mit Bonbons und Freimarken für Fahrgeschäfte bombardieren. Das gibt's nur noch ganz selten in Bayern, aber Dachau fühlt sich dieser und anderer Traditionen fest verpflichtet.