2.32°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 18. November 2018 · 12:59 Uhr
 
 
 

Tag der offenen Tür im Pertrichhof

 Anlässlich des 20jährigen Jubiläums und des erfolgten Umbaus der Geschäftsstelle hat die Sparkasse Petershausen alle Kunden in den Pertrichhof eingeladen. Rund 500 Gäste kamen und überzeugten sich bei Würschtl und Semmel von den Neuerungen. 

„Mit dem Umbau sind zwei neue Beratungszimmer entstanden, in denen höchste Diskretion in der Beratung gewährleistet ist“, erläutert Robert Neisser, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse. Weiterhin wurde das Foyer vergrößert. Es beherbergt einen jetzt bequem zugänglichen Geldautomaten und einen Kontoauszugsdrucker, die den Kunden 24 Stunden täglich zur Verfügung stehen. Der Eingangsbereich in das Foyer wurde behindertengerecht ausgestattet. „Zur Schalldämmung wurden in der gesamten Geschäftsstelle die Decken abgehängt“, ergänzt Neisser. Optisch würden sich die dazu verwendeten Gestaltungselemente sehr gut in das denkmalgeschützte Gebäude einfügen. Mit den Neuerungen wurde nun auch die Ausleuchtung des historischen Gewölbes und der Säulen optimiert. „Der Umbau ist sehr gut gelungen und wir freuen uns, dass wir die Anregungen unserer Kunden mit den historischen Gegebenheiten in Einklang bringen konnten“, so Neisser.Der Pertrichhof ist um 1700 entstanden. Er ist sehr zentral an der Kreuzung der beiden Hauptverkehrsverbindungen in Petershausen gelegen. Das Gebäude ist Bauteil einer ehemaligen Hofanlage und bildet die markante östliche Begrenzung des heute erkennbaren „Dorfanger“, es ist einer der wenigen im Landkreis Dachau erhaltenen barocken Profanbauten. Lange Zeit war in dem Haus ein Post- und Gasthof untergebracht. Die Sparkasse hat das Gebäude Anfang der Achtziger erworben und von 1987 bis 1989 unter Beachtung des Denkmalschutzes umfangreich restauriert. Seit dem wurde baulich nichts verändert. Der jetzige Umbau erfolgte aufgrund von Kundenanregungen.