2.88°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 12. December 2019 · 01:44 Uhr
 
 
 

»Habt ein Herz für soziale Berufe!«

Wohnungen für Pflegkräfte und Erzieherinnen im Landkreis

Gründungsversammlung der neuen Genossenschaft »Habt ein Herz für soziale Berufe!« (Foto: CSU)

Anfang Juli wurde in Karlsfeld eine neue Genossenschaft gegründet, die im Landkreis Dachau Wohnungen anmieten und an Menschen in Sozial- und Gesundheitsfachberufen weiter vermieten möchte. Teilnehmer waren die Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf, das Caritas-Zentrum Dachau sowie das Kursana Domizil in Dachau. Initiator ist der Dachauer Landtagsabgeordnete Bernhard Seidenath: »Eines der größten Problem, um Altenpflege-, Krankenpflegekräfte oder Erzieherinnen zu finden, ist im Landkreis Dachau der Wohnraum. Deshalb will die Genossenschaft möglichst viele der rund 1.800 Wohnungen anmieten, die im Landkreis aktuell leer stehen«, erklärte Seidenath, auf den zudem zurückzuführen ist, dass der Bayerische Landtag die Genossenschaft zu deren Start mit 60.000 Euro ausgestattet hat.

Zu Beginn der Gründungsveranstaltung umriss Seidenath die Problematik: »Wir haben nicht nur mit einem eklatanten Fachkräftemangel in der Pflege und in den sozialen Berufen, wie beispielsweise im Bereich der Erzieherinnen und Erzieher, zu kämpfen, gleichzeitig gehört Dachau aufgrund seiner hohen Mietpreise zu den zehn teuersten Regionen Deutschlands. Der Effekt ist klar: der gegenwärtige Fachkräftemangel in Sozial- und Gesundheitsberufen wird sich gerade in den teuren Ballungsräumen verstärken, da sich Pflegekräfte oder Erzieher dort schlichtweg keine Wohnung mehr leisten können und sich dann einfach in günstigeren Regionen niederlassen werden. Mit der Förderung durch den Freistaat kann nun in Dachau ein Modellprojekt starten, das dem Fachkräftemangel in Sozial- und Gesundheitsfachberufen etwas entgegensetzen und zudem bayernweit Schule machen kann«.

Die Wohnungsvermittlung wird von der Hausverwaltung-Immobilien Flack GmbH in Karlsfeld geleitet, Inhaber und Geschäftsführer Ernst Jakob Flack war von der Idee gleich in den ersten Gesprächen, die schon 2018 stattfanden, begeistert, da er selbst vor seiner Hausverwaltung im sozialen Bereich tätig war. »Ich will hier auch ein Statement setzen, dass es auch im Bereich Makler und Hausverwaltungen Unterstützung für solche sozialen Projekte gibt«, so Flack.

Als Vorstand der Genossenschaft wurde die stellvertretende Geschäftsführerin der Hausverwaltung-Immobilien Flack, Sabine Appel, gewählt. Ihre Aufgabe wird es sein, für die Mitglieder der Genossenschaft Wohnungen für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzumieten.

Die Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf sowie das Kursana Domizil in Dachau sind die ersten Mitglieder des Modellprojekts. Gerd Koslowski, Geschäftsführer der Amper Kliniken AG, betonte in der Gründungsversammlung die Bedeutung des Projekts: Gerade im Pflegebereich sei die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum ein wichtiges Argument bei der Rekrutierung von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Das Caritas-Zentrum Dachau sowie das SeniorenWohnen Altomünster – in der Trägerschaft der Sozialservice-Gesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes – bekundeten ebenfalls ihr Interesse an einem Beitritt zur neuen Genossenschaft, warten aber noch auf grünes Licht aus ihren Entscheidungs-Gremien.

»Von der neuen Wohnungs-Genossenschaft profitieren alle: die Vermieterinnen und Vermieter, weil ihnen ein Rundum-Sorglos-Paket geboten wird, sie müssen sich um nichts mehr kümmern, die Arbeitgeber, weil sie potentiellen  Arbeitnehmern eine Wohnung bieten können, die Fachkräfte, weil ihnen die Wohnungssuche erspart wird, und die Gesellschaft im Ganzen, da sie Pflegekräfte und Erzieher hat«, erklärte Seidenath.

Gesucht sind nun Eigentümer, die der Genossenschaft ihre Wohnung vermieten. Wer Interesse hat, möge sich an die Vorständin der neuen Genossenschaft, Sabine Appel, telefonisch unter 08131 27580 25 oder per E-Mail unter info@hvi-flack.de wenden.