„Landkreistour mit der Bezirkstagsbrille“

Besuch bei ImPuls mit (von li) BGM Robert Axtner, Stephanie Burgmaier, Inci Kabalcioglu, Gülten Ergin und Erich Oßwald. (Foto: CSU Bergkirchen)
Besuch bei ImPuls mit (von li) BGM Robert Axtner, Stephanie Burgmaier, Inci Kabalcioglu, Gülten Ergin und Erich Oßwald. (Foto: CSU Bergkirchen)
Besuch bei ImPuls mit (von li) BGM Robert Axtner, Stephanie Burgmaier, Inci Kabalcioglu, Gülten Ergin und Erich Oßwald. (Foto: CSU Bergkirchen)

Der CSU-Ortsverband Bergkirchen hatte zum Besuch des „ImPuls-Pflegezentrums mit Herz“ in Günding eingeladen. Neben der Vorstandschaft, Bergkirchens Bürgermeister Robert Axtner und CSU-Gemeinderäten nahm auch die CSU Fraktionsvorsitzende im Kreistag und Bezirkstagskandidatin Stephanie Burgmaier zum Auftakt ihrer „Landkreistour mit der Bezirkstagsbrille“ teil.

Stephanie Burgmaier möchte dabei der Frage nachgehen, wo eigentlich überall der Bezirkstag im Landkreis Dachau beteiligt ist: „Ich glaube, vielen Menschen ist gar nicht bewusst, wofür der Bezirk Oberbayern überhaupt zuständig finanziert und dass gerade Pflege in seine Zuständigkeit fällt.“ Je intensiver sie sich mit der Arbeit des Bezirks befasse, je mehr werde ihr klar, welche wichtigen Aufgaben der Bezirk Oberbayern als Kostenträger auch hier im Landkreis - gerade für die betroffenen Leistungsempfänger - erledige. Daher sei ihr die Idee gekommen, allen sechzehn Gemeinden sowie der Stadt Dachau vor den Landtags- und Bezirkstagswahlen einen Besuch mit der „Bezirkstags-Brille” abzustatten. Unterstützt wird Burgmaier von den örtlichen CSU-Ortsverbänden, mit denen sie zusammen vorab ausgewählte Projekte abstimmt, sowie natürlich von den Parteifreunden, Bezirkstagspräsident Josef Mederer und CSU-Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath MdL.

Das Pflegezentrum „ImPuls” in Günding ist vor drei Monaten ins Leben gerufen worden und hat vor zwei Monaten unter der Leitung von Gülten Ergin und Inci Kabalcioglu seinen Betrieb aufgenommen. Derzeit werden elf Kundinnen und Kunden in der Tagespflege und 20 in der ambulanten Pflege betreut. Die Leiterinnen, - laut Burgmaier „zwei starke Frauen, für die ihr Beruf Berufung ist“ - haben wertvolle Informationen aus erster Hand mitgegeben und die Problematiken im Pflegebereich anschaulich vor Augen geführt. Burgmaier versprach, sich verschiedener Probleme anzunehmen und zu versuchen, diese an den entscheidenden Stellen einzubringen.

Bergkirchens Bürgermeister Robert Axtner zeigte sich sehr erfreut, dass man in Günding einen passenden Standort in zentraler Lage gefunden habe, der auch mit Unterstützung der Eigentümerfamilie Huber bestens genutzt werden könne. Ortsvorsitzender und Gemeinderat Erich Oßwald brachte gleichfalls seinen Respekt vor der Arbeit der Pflegekräfte zum Ausdruck und versprach für das starke Angebot vor Ort werben zu wollen.

Mit einem kleinen Geschenkkorb mit lokalen Spezialitäten bedankte sich Oßwald für den freundlichen Empfang und die äußerst kompetente Führung durch die Einrichtung.

north