Startschuss für Johanniter-Weihnachtstrucker

Die Pakete, die die Johanniter Weihnachtstrucker ausfahren, sorgen bei den Empfängern für große Freude. (Foto: Marion Martin Johanniter)
Die Pakete, die die Johanniter Weihnachtstrucker ausfahren, sorgen bei den Empfängern für große Freude. (Foto: Marion Martin Johanniter)
Die Pakete, die die Johanniter Weihnachtstrucker ausfahren, sorgen bei den Empfängern für große Freude. (Foto: Marion Martin Johanniter)

Am 19. November fällt der Startschuss für die Johanniter-Weihnachtstrucker-Aktion 2022. Die Hilfsorganisation bittet auch in diesem Jahr wieder Privatpersonen, Firmen, Schulen, Kindergärten und Vereine, Hilfspäckchen mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug zu spenden. Die Päckchen sind für notleidende Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung, deren Lebenssituation durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits noch schwieriger geworden war.

Neben Albanien, Bosnien, Bulgarien, Rumänien und der Ukraine, werden in diesem Jahr auch Pakete in die Republik Moldau verteilt. Und auch Deutschland steht wieder als Zielland fest: viele Menschen leiden auch hier unter den wirtschaftlichen Bedingungen und brauchen Unterstützung.

Bis zum 16. Dezember können die Päckchen gepackt an den Abgabestelle abgegeben werden. Es ist wichtig, sich auch in diesem Jahr an die Packliste zu halten, damit keine Probleme am Zoll entstehen und die Menschen möglichst gleichwertige Päckchen erhalten. Wer möchte, kann eine Karte mit einem persönlichen Weihnachtsgruß beilegen. Auf der Internetseite www.weihnachtstrucker-spenden.de kann jeder ein Päckchen – oder auch zwei und mehr – packen.

Weitere Infos zur Aktion sowie zu Spendenmöglichkeiten unter www.johanniter.de/weihnachtstrucker und auf Facebook und Instagram.

north