Erstes Künstlersymposium

Mit Bernd Schwarting gibt es ein Wiedersehen in Altomünster. (Foto: Schwarting)
Mit Bernd Schwarting gibt es ein Wiedersehen in Altomünster. (Foto: Schwarting)
Mit Bernd Schwarting gibt es ein Wiedersehen in Altomünster. (Foto: Schwarting)
Mit Bernd Schwarting gibt es ein Wiedersehen in Altomünster. (Foto: Schwarting)
Mit Bernd Schwarting gibt es ein Wiedersehen in Altomünster. (Foto: Schwarting)

Zwischen Montag, den 8. bis Samstag, den 13. August findet das erste Künstlersymposium in Altomünster statt. „Das werden spannende Tage“, verspricht Susanne Allers, Symposiumsbeauftragte der Marktgemeinde.

Drei Künstler und eine Künstlerin aus Berlin, Nürnberg und München. machen eine Woche Station in Altomünster, um sich inspirieren zu lassen und hier zu arbeiten. Das Thema des Arbeitssymposiums lautet „Wirklichkeit“.

Der Berliner Künstler Bernd Schwarting hat bereits mehrfach in der Marktgemeinde Station gemacht, um hier zu arbeiten. Es fand bereits eine Einzelausstellung mit ihm 2020 im Klostermuseum statt. Ingrid Floss konnte bereits eine Ausstellung in der Neuen Galerie in Dachau durchführen. Beide sind Maler. Der Nürnberger Künstler Clemens Heinl ist Bildhauer und erschafft teilweise lebensgroße faszinierende Skulpturen aus Holz. Der Berliner Bildhauer Friedemann Grieshaber besticht durch seine außergewöhnlichen Skulpturen aus Beton.

Die vier Künstler werden an täglich unterschiedlichen Orten arbeiten. „Eine Dokumentation über die Künstler rundet das Symposium ab. Die Dokumentation kann in dieser Arbeitswoche und auch später im Museum Altomünster erworben werden. Außerdem werden einige öffentliche Veranstaltungen stattfinden“, freut sich Allers.

Informationen können im Info-Büro der Marktgemeinde unter Telefon 08254-99 97 44 oder unter info-buero@altomuenster.de eingeholt werden.

north