„Fördern und fordern”

Talentierter Nachwuchs: A. Ludwig belegte beim Leistungswettbewerb „Die Besten der Zwischenprüfung 2022” den ersten Platz. (Foto: Bäcker-Innung München, Landsberg und Erding)
Talentierter Nachwuchs: A. Ludwig belegte beim Leistungswettbewerb „Die Besten der Zwischenprüfung 2022” den ersten Platz. (Foto: Bäcker-Innung München, Landsberg und Erding)
Talentierter Nachwuchs: A. Ludwig belegte beim Leistungswettbewerb „Die Besten der Zwischenprüfung 2022” den ersten Platz. (Foto: Bäcker-Innung München, Landsberg und Erding)
Talentierter Nachwuchs: A. Ludwig belegte beim Leistungswettbewerb „Die Besten der Zwischenprüfung 2022” den ersten Platz. (Foto: Bäcker-Innung München, Landsberg und Erding)
Talentierter Nachwuchs: A. Ludwig belegte beim Leistungswettbewerb „Die Besten der Zwischenprüfung 2022” den ersten Platz. (Foto: Bäcker-Innung München, Landsberg und Erding)

Mit über 3.200 eingetragenen Brotsorten wurde die Deutsche Brotkultur im Jahr 2014 durch die UNESCO in das Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Damit die Vielfalt des Bäckerhandwerks in unserer Region nicht nur erhalten bleibt sondern wächst, setzt sich die Bäcker-Innung ein. Für Obermeister Heinrich Traublinger ist der Bäcker-Beruf sinnstiftend und befriedigend: „Jeden Arbeitstag geht man mit dem Gefühl nach Hause, den Arbeitstag wirklich abgeschlossen zu haben und auch die Ergebnisse direkt vor Augen zu sehen.”

Der Obermeister der Bäcker-Innung München, Landsberg und Erding, Heinrich Traublinger, sprach mit Elisabeth Schönberger über stereotype Berufsvorurteile, Maßnahmen zur Nachwuchsgewinnung und die Chancen von Berufsorientierungsmaßnahmen.

„Lebensmittel mehr wertschätzen”

Perspektiven für Quereinsteiger

„Fülle von Ausbildungsberufen”

north