Wirtschaftsreferent und Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner, OB Dieter Reiter und Krinoline-Besitzer Matthias Niederländer freuen sich über die erste Krinolinefahrt auf dem Oktoberfest. (Foto: Robert Bösl)

Wiesn-Duft liegt in der Luft

Das 187. Oktoberfest auf der Theresienwiese findet vom 17. September bis 3. Oktober 2022 statt - ohne Auflagen und Beschränkungen. Unter der Woche dürfen Verkaufsstände und Schausteller bereits ab 9 Uhr öffnen, also eine Stunde früher als bisher. Außerdem haben die Zelte auf der Oidn Wiesn eine halbe Stunde länger, bis 22:30 Uhr geöffnet, die Gäste haben jetzt eine Stunde Zeit fürs letzte Bier. Bis es so weit ist, gibt es aber für die Handwerker noch viel zu tun, immerhin wollen 17 Festhallen für insgesamt 120.000 Sitzplätze fertiggestellt werden. Das Gelände der Wiesn umfasst 34,5 Hektar. 487 Betriebe wurden von insgesamt 918 Bewerbern ausgesucht, die hier für Unterhaltung sowie Speis und Trank sorgen werden. 180 Schausteller sind für die Fahrgeschäfte aller Art verantwortlich. Um 12 Uhr am 17. September wird Oberbürgermeister Dieter Reiter im Schottenhammel das erste Faß Oktoberfestbier anzapfen. Mit seinem "O'zapft is" beginnt dann ganz offiziell die Wiesn. In diesem Jahr wird es auch wieder eine Oide Wiesn geben: Die nostalgische "Oide Wiesn" mit Festzelten, historischen Fahrgeschäften und Buden ist wieder auf dem Oktoberfest vertreten. Neu dabei ist das Volkssängerzelt Schützenlisl®. Das Musikprogramm hat die Moderatorin und Expertin für Wirtshausmusik Traudi Siferlinger zusammengestellt. Das erste Fass wird die Kabarettistin Monika Gruber anstechen. Auch Fahrgeschäfte findet man hier, unter anderem dreht sich der „Kettenflieger Kalb“ von 1919, die „Dicke Berta“ stellt Muskelkraft auf die Probe und die „Fahrt ins Paradies“ über Berg und Tal oder der 50er Jahre-Hit „Calypso“ wecken Volksfest-Erinnerungen. Klassiker wie Schiffschaukel und Kinderkarussell runden neben historischen Wurf- und Schießbuden das Angebot ab. Alle Fahrgeschäfte können für nur einen Euro gefahren werden. Für den Zutritt auf das geschlossene Gelände ist pro Person (ab 15 Jahre) ein Eintrittspreis von 4 Euro zu zahlen. Ab 21 Uhr ist der Eintritt frei.
> Weiter lesen
Die Quadrille, die das Marstall-Zelt schmückt, ist hier auf ihrer "Himmelfahrt" festgehalten worden. (Foto: Robert Bösl)

Wiesn-Duft liegt in der Luft

Das 187. Oktoberfest auf der Theresienwiese findet vom 17. September bis 3. Oktober 2022 statt - ohne Auflagen und Beschränkungen. Unter der Woche dürfen Verkaufsstände und Schausteller bereits ab 9 Uhr öffnen, also eine Stunde früher als bisher. Außerdem haben die Zelte auf der Oidn Wiesn eine halbe Stunde länger, bis 22:30 Uhr geöffnet, die Gäste haben jetzt eine Stunde Zeit fürs letzte Bier. Bis es so weit ist, gibt es aber für die Handwerker noch viel zu tun, immerhin wollen 17 Festhallen für insgesamt 120.000 Sitzplätze fertiggestellt werden. Das Gelände der Wiesn umfasst 34,5 Hektar. 487 Betriebe wurden von insgesamt 918 Bewerbern ausgesucht, die hier für Unterhaltung sowie Speis und Trank sorgen werden. 180 Schausteller sind für die Fahrgeschäfte aller Art verantwortlich. Um 12 Uhr am 17. September wird Oberbürgermeister Dieter Reiter im Schottenhammel das erste Faß Oktoberfestbier anzapfen. Mit seinem "O'zapft is" beginnt dann ganz offiziell die Wiesn. In diesem Jahr wird es auch wieder eine Oide Wiesn geben: Die nostalgische "Oide Wiesn" mit Festzelten, historischen Fahrgeschäften und Buden ist wieder auf dem Oktoberfest vertreten. Neu dabei ist das Volkssängerzelt Schützenlisl®. Das Musikprogramm hat die Moderatorin und Expertin für Wirtshausmusik Traudi Siferlinger zusammengestellt. Das erste Fass wird die Kabarettistin Monika Gruber anstechen. Auch Fahrgeschäfte findet man hier, unter anderem dreht sich der „Kettenflieger Kalb“ von 1919, die „Dicke Berta“ stellt Muskelkraft auf die Probe und die „Fahrt ins Paradies“ über Berg und Tal oder der 50er Jahre-Hit „Calypso“ wecken Volksfest-Erinnerungen. Klassiker wie Schiffschaukel und Kinderkarussell runden neben historischen Wurf- und Schießbuden das Angebot ab. Alle Fahrgeschäfte können für nur einen Euro gefahren werden. Für den Zutritt auf das geschlossene Gelände ist pro Person (ab 15 Jahre) ein Eintrittspreis von 4 Euro zu zahlen. Ab 21 Uhr ist der Eintritt frei.
> Weiter lesen
invisible
north