Schwer verletzte Fahrerinnen

Frontal zusammengestoßen sind zwei Audis vor Oberzeitlbach. (Foto: KFV Dachau)
Frontal zusammengestoßen sind zwei Audis vor Oberzeitlbach. (Foto: KFV Dachau)
Frontal zusammengestoßen sind zwei Audis vor Oberzeitlbach. (Foto: KFV Dachau)

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2047 wurden am Sonntagvormittag, den 11. September um 9.47 Uhr Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Aus noch unbekannter Ursache sind auf Höhe der Tennisanlage Oberzeitlbach zwei Audis frontal zusammengestoßen, die beiden PKW-Lenkerinnen wurden dabei schwer verletzt.

Eines der Unfallfahrzeuge wurde durch die Wucht des Aufpralls in eine angrenzende Wiese geschleudert und die Fahrerin in dem Wrack eingeschlossen, sie wurde von der Feuerwehr Altomünster mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Die Lenkerin des zweiten beteiligten Fahrzeugs musste von der Feuerwehr Eisenhofen mit Spreizer und Schere schonend aus ihrem Fahrzeug gerettet werden. Beide Patientinnen wurden nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst mit den hinzualarmierten Rettungshubschraubern in Kliniken zur weiteren Behandlung verbracht.

Die Feuerwehr übernahm neben der Personenrettung sowie der Sicherstellung des Brandschutzes auch die Verkehrsabsicherung. Zur Klärung des Hergangs wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Der Straßenbaulastträger zog zur Fahrbahnreinigung eine Spezialfirma hinzu, da durch auslaufende Betriebsstoffe auch Erdreich verunreinigt wurde, musste dieses im weiteren Einsatzverlauf durch das THW Dachau abgetragen und entsorgt werden.

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst, Polizei und THW die Feuerwehren Altomünster, Eisenhofen, Oberzeitlbach und Wollomoos sowie die Kreisbrandinspektion, nach gut drei Stunden konnten die letzten von ihnen wieder einrücken.

north