5.95°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 23. September 2021 · 02:03 Uhr
 
 
 

Bonus für die Altstadt

Supermarkt-Eröffnung am 22. Juni

Gruppenbild mit »Abteilungsleiter« – im neuen Altstadt-Supermarkt: Bauherr Franz Scherm, Bonus-Betriebsleiter Karsten Fischer, Dr. Andreas Scherm, Bäckermeister Hans Wörmann (Foto: öxler)

Kein Blasorchester, keine Luftballons, kein großes Trara… Coronabedingt wird Zurückhaltung geübt, auf Feierlichkeiten bis auf Weiteres verzichtet und am kommenden Dienstag der lang ersehnte Nahversorger Bonus im Birgmannforum also still seine Türen erstmals öffnen. Auf rund 600 Quadratmeter Verkaufsfläche biete der Vollsortimenter alles für den täglichen Bedarf, wie mir Betriebsleiter Karsten Fischer Anfang der Woche bei einem Treffen mit den »Supermarkt-Paten« erläuterte. 
Zu verdanken, dass dem schwächelnden Herz Dachaus, der Altstadt, ein wiederbelebender Bypass in Gestalt eines Nahkauf-Vollsortimenters gelegt wird, ist es dem unermüdlichen Einsatz der Bauherren. Franz Scherm und sein Sohn Dr. Andreas Scherm haben sich um gewerbliche wie private Mieter für das von ihnen am Schrannenplatz kernsanierte Gebäude keine Sorgen machen müssen. Sie konnten wählen, mussten abweisen… Doch ihr Wunsch nach der Lebensmittelversorgung oben am Altstadtberg schien lange Zeit ein solcher zu bleiben. Zu viele Aber hielten die Branchen-Riesen, aber auch die Discounter-Riege von einem Engagement hier ab, bis… ja, bis im Nahversorger Bonus ein, nein: der passende Partner gefunden war. 
Bonus. Da fielen mir sofort Vergütung, Prämie, Preisnachlass ein – doch weit gefehlt. Hinter dem Kürzel Bonus der im baden-württembergischen Bad Canstatt beheimateten, gemeinnützigen Gesellschaft verstecken sich die hehren Unternehmensziele »Berufliche Orientierung Nachbarschaftsmärkte und Service«. Aufgebaut sind die Bonus-Filialen wie jeder andere Supermarkt oder Discounter auch. Der Unterschied: Die MitarbeiterInnen stammen, so Betriebsleiter Karsten Fischer, überwiegend vom sogenannten zweiten Arbeitsmarkt und werden von den Jobcentern vermittelt. Unter anderem soll es benachteiligte Menschen durch Qualifikation und Praxiserfahrung im Lebensmittelhandel künftig bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt eröffnen. Weiter erfuhr ich, dass die Bonus-Märkte auch ausbilden. Zudem leisten sie durch die Standortwahl »Schützenhilfe«: Gerade in strukturschwachen Gebieten beziehungsweise benachteiligten Stadtteilen bietet Bonus eine ortsnahe Vollversorgung im Lebensmittelbereich, womit sie – wie hier bei uns in Dachau – einer drohenden Verödung entgegenwirken. Eine Win-win-Situation also? Ohne Einschränkung ja, wie ich meine. Besonders auch für die Altstadtbewohner, die ab kommender Woche und nach Absprache mit dem Marktpersonal den kostenfrei angebotenen Bonus-Lieferservice in Anspruch nehmen können. 
Vor diesem Hintergrund wollte ich aber auch noch wissen, wie ich mir den Dachauer Bonus-Markt nach der Eröffnung vorstellen muss, mit welchem Angebot beziehungsweise welchen Sortimenten ich rechnen kann, ja, und wie die generelle Preisgestaltung denn aussähe. Karsten Fischers Antwort kam schnell und präzise: Bonus sei ein klassischer Supermarkt, gut kleiner halt, aber mit der vollen Produktpalette und dies zu den ortsüblichen Verkaufspreisen. Dies sei schon stichprobenartig gecheckt worden, meinte er und verdeutlichte mir den einzigen Unterschied im direkten Vergleich zu größeren Märkten so: »Wenn Sie anderswo, beispielsweise beim Kauf von Zahnpasta, sagen wir mal, aus 10 verschiedenen Markenangeboten wählen können, bietet der Dachauer Bonus vielleicht nur sechs Alternativen.« Er schmunzelte und leitete das Gespräch gleich noch auf die Bonus-Vorteile Frische, Nachhaltigkeit und Regionalität. Wenngleich der Löwenanteil der Waren von ihrem langjährigen Partner REWE geliefert werde, so Fischer, sollen etwa 10 Prozent aus der Region, sogar aus dem Landkreis zur Angebotsvielfalt beitragen. 
Frische, Nachhaltigkeit und Regionalität… sind auch die Aushängeschilder der Niederrother Genussbäckerei Wörmann, mit der als Partner der Nahversorger Bonus zusätzlich punktet. Es sei für ihn und seinen Familienbetrieb etwas Besonderes, so Bäckermeister Hans Wörmann, hier im Birgmannforum mit dabei zu sein. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sie hier nicht nur eine weitere Filiale eröffnen, sondern auch ein kleines Café mit Sitzplätzen innen, im erweiterten Eingangsbereich, sowie in der Außenanlage, dem sogenannten Theatron, betreiben werden. Es würden, wie er mir noch verriet, dort auch Imbisse und kleinere Mittagsgerichte gereicht. Na, wenn das kein Mehrwert für Bonus und alle ist, dann weiß ich nicht… 
Die Tage vor der Eröffnung am Dienstag werden heiß. Meinen die Wetterfrösche, lässt aber auch ein Blick vor und in den Bonus-Markt vermuten: Während im Nahversorger noch Handwerker zugange sind und fleißige Hände Regale und Theken befüllen, ist im Zugangsbereich noch schweres Gerät sowohl für die optisch ansprechende Stufenlösung, als auch für den barrierefreien Zugang ins Souterrain des Birgmannforums im Einsatz. Das Ganze unter Beobachtung einer Reihe von Modepuppen der Fashion Galerie Rübsamen, Wächtern über das Geschehen gleich, so scheint es, die als Hauptmieter im November 2019 bereits ihre Pforten geöffnet hat. Und seitdem schon Besucher von Nah und Fern hoch in die Dachauer Altstadt lockt.