4.06°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 28. January 2020 · 15:29 Uhr
 
 
 

Dachauer Kulturloge

Neustart unter der Ägide des BRK

Die Betreuer der Kulturloge Dachau Hans Ramsteiner (li) und Wolfgang Gartenlöhner. (Foto: BRK Dachau)

Seit dem 1. Januar ist die Dachauer Kulturloge beim BRK Dachau angesiedelt. Eintrittskarten, die Kulturveranstalter kostenlos zur Verfügung stellen, werden nun von der Wohlfahrts- und Sozialarbeit des Dachauer Roten Kreuzes an Menschen mit geringem Einkommen vermittelt.

Der stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende Hans Ramsteiner betont: »Uns war es wichtig, dass die Dachauer Kulturloge weiter besteht, um bedürftigen Mitbürgern und Familien mit Kindern die Teilhabe an kulturellen Veranstaltungen zu ermöglichen.«

Die Kulturloge Dachauer Land wurde 2014 als gemeinnütziger Verein gegründet. Ehrenamtliche Helfer vermitteln die Karten für Konzerte, Theateraufführungen und Lesungen per Telefon an die Interessenten und lassen sie an der Abendkasse hinterlegen. Die meisten Kulturvereine in Dachau und im Landkreis unterstützen die Kulturloge, beispielsweise das Hoftheater Bergkirchen, die Ludwig-Thoma-Gemeinde, die Sinfonietta Dachau, die Stadtbücherei Dachau, die Stadtkapelle, die Muckerlbühne Karlsfeld und der Kulturkreis Röhrmoos.

Weil aber mittlerweile die notwendige Anzahl an Vereinsmitgliedern fehlt, löste sich der Verein zum Jahresende auf. Wolfgang Gartenlöhner, Mitbegründer der Dachauer Kulturloge und viele Jahre im Dachauer Landratsamt für Sozialplanung und die Seniorenbetreuungsstelle zuständig, fand in Hans Ramsteiner, der den ehrenamtlichen Fachbereich Wohlfahrts- und Sozialarbeit im BRK leitet, die nötige Unterstützung. »Die Kulturschaffenden haben uns signalisiert, dass es ihnen ein wichtiges Anliegen ist, auch weiterhin Karten für einkommensschwache Mitbürger zur Verfügung zu stellen. Dieses Angebot aufzugeben wäre sehr schade«, so Gartenlöhner.

Hans Ramsteiner berichtet: »Die Aufgaben ergänzen unser Tätigkeitsportfolio beim BRK perfekt. Gemeinsam mit unseren bestehenden sozialen Aktivitäten stellen wir sicher, dass die Karten an die Menschen weiter gereicht werden, die sie wirklich brauchen können«. Dafür sorgt auch Wolfgang Gartenlöhner, der das Team mit zwei weiteren Ehrenamtlichen unter der Ägide des BRK weiterhin leitet. Gefördert wird die Kulturloge vom Landratsamt Dachau sowie von der Sparkasse Dachau und der Volksbank Raiffeisenbank Dachau. Wolfgang Gartenlöhner hat ein besonderes Anliegen: »Familien mit Kindern zu erreichen, ist uns besonders Wichtig. Denn gerade für Kinder ist kulturelle Teilhabe wichtig und der Kinderleierkasten unterstützt unser Projekt.«

Bislang wurden pro Jahr etwa 550 Karten an 70 Personen vermittelt. Das entspricht 86 Prozent der Ausschöpfung. »Wir könnten noch deutlich mehr vermitteln, die Grenze nach oben ist offen, denn die Kulturschaffenden sind sehr kooperativ und freuen sich, wenn die Karten genutzt werden«, so Gartenlöhner. Die Kabarettbühne »Zur Post« in Schwabhausen stellt beispielsweise für jede Aufführung Karten zur Verfügung.

Am Prozedere, wie man an Karten kommt, hat sich nichts geändert. Die Voraussetzungen sind: Die Gäste verfügen über ein geringes Einkommen, sind Kunden des Jobcenters oder der Agentur für Arbeit und beziehen Leistungen der Grundsicherung und/oder sind Wohngeldempfänger. Die Einkommensgrenze liegt bei 1.300 Euro im Monat zuzüglich 300 Euro für jedes weitere Familienmitglied. Interessenten für Veranstaltungen melden sich beim Roten Kreuz in Dachau, bei der Caritas oder im Landratsamt. Auf der Internetseite des BRK Dachau kann man sich über das Angebot informieren.