7.19°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 23. September 2021 · 00:43 Uhr
 
 
 

Das tränende Auge der Katze

Dr. Alexandra Pitschi (Foto: privat)

Hat die Katze einen Augenausfluss, so kann im besten Fall eine harmlose Ursache wie zum Beispiel ein Infekt vorliegen. Bleibt der Ausfluss jedoch bestehen, wird das Auge gekniffen, oder erscheint es gerötet, sollte nicht lange gezögert werden einen Tierarzt aufzusuchen.

Das Auge ist ein sehr empfindliches Organ, weshalb vermeintlich harmlose Augenerkrankungen schnell schwerwiegende Folgen haben können. Häufig stehen Augenerkrankungen bei Katzen mit einem Katzenschnupfen in Verbindung, dabei kommt es meist zu einer Entzündung der Tränenkanäle. Folglich kann dieser chronisch verlegt sein und die Tränenflüssigkeit fließt nicht mehr richtig ab.

Weitere Erkrankungen am Auge können ein grüner Star (Glaukom), ein grauer Star (Katarakt), Infektionserkrankungen (zum Beispiel FeLV), eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) und neurologische Erkrankungen (zum Beispiel Horner Syndrom) sein.

Ratsam ist es daher beim Spielen und Schmusen regelmäßig die Augen Ihrer Katze zu kontrollieren und auf Augenausfluss, Rötungen, Schwellungen, Reiben der Augen und unterschiedlich große Pupillen zu achten.

www.kleintierzentrum-pitschi.de