24.92°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 11. August 2020 · 11:52 Uhr
 
 
 

Neue Kinderärzte im Landkreis

Sitze in Odelzhausen, Karlsfeld und Markt Indersdorf

Freuen sich über weitere Kinderarztsitze im Landkreis (vonn li) Bernhard Seidenath, Stefan Kolbe, Dr. Cordula Ambros-Plabst, Franz Obesser, Dr. Andrea Nestler, Markus Trinkl und Annette Eichhorn-Wiegand. (Foto: Seidenath)

Durch die seit 1. Januar geänderten Bedarfsplanungsrichtlinien gibt es drei zusätzliche Niederlassungsmöglichkeiten für Kinder- und Jugendärzte im Landkreis Dachau. Die Entscheidung innerhalb der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), die dafür zuständig ist, ist nun gefallen. Diese Kinderarztsitze werden in Odelzhausen, in Karlsfeld und in Markt Indersdorf angesiedelt sein.

Nach Karlsfeld kommt Dr. Andrea Nestler, in Markt Indersdorf wird der von ihr angestellte Arzt Dr. Rüdiger Wiss, der dort kein Unbekannter ist, praktizieren. In Odelzhausen wird Dr. Cordula Ambros-Plabst den Sitz erhalten. Die Ärzte erklärten, möglichst bereits im September mit ihren neuen Praxen starten zu wollen. Voraussetzung ist immer, dass ihr jeweiliger Zulassungsbescheid nicht mit Rechtsmitteln belegt wird. »Dies ist eine sehr erfreuliche gute Nachricht für die jungen Familien im Landkreis Dachau. Gerade zu den neuen Kinderärzten in Indersdorf und Odelzhausen wird dies die Fahrzeit enorm verkürzen und somit die Versorgung verbessern«, erklärte Bernhard Seidenath, MdL.

Bürgermeister Franz Obesser meinte: »Wir freuen uns, dass mit einem Kinderarztsitz ein weiterer Facharzt für die Marktgemeinde und auch für den nördlichen Landkreis Dachau gewonnen werden kann. Eine wirklich sehr gute Nachricht für unsere Familien«.

»Wir freuen uns sehr, dass mit der Ansiedelung der Kinderärztin eine deutliche Verbesserung der ärztlichen Versorgung erreicht werden kann. Dies ist eine hervorragende Neuigkeit für die Familien in unserer Gemeinde und im ganzen westlichen Landkreis«, so Bürgermeister Markus Trinkl.

»Die Möglichkeit, drei weitere Kinderarztsitze in den Landkreis Dachau zu bekommen, ist ein entscheidender Schritt für eine bessere pädiatrische Versorgung des Landkreises. Dass zwei Sitze sich im nördlichen Teil des Landkreises ansiedeln, ist gut, aber die Gesundheitsregion plus wünscht sich hier mehr Verteilung, damit alle Bürger und Bürgerinnen eine optimale wohnortnahe Versorgung erhalten«, sagte Annette Eichhorn-Wiegand, die Geschäftsführerin der Gesundheitsregion plus Dachau und Vorständin der Genossenschaft zur Stärkung der gesundheitlichen Versorgung im Landkreis Dachau.

Auch Bürgermeister Stefan Kolbe ist zufrieden: »Die Gemeinde Karlsfeld begrüßt die Entscheidung, einen weiteren Kinderarztsitz in Karlsfeld zu bekommen. Dies ist gerade in Karlsfeld notwendig, da aufgrund der steigenden Kinderzahlen in der Gemeinde ein dringender Bedarf besteht. Eine tolle Nachricht für alle Familien!«

Wie die Kassenärztliche Vereinigung auf einer Veranstaltung der Gesundheitsregion plus am 7. Januar mitgeteilt hatte, gibt es aktuell im Landkreis Dachau acht Kinder- und Jugendärzte auf 7,5 Arztstellen. Davon sechs in Dachau und zwei in Karlsfeld. Zwei der acht Ärzte sind zwischen 45 und 49 Jahre alt, einer zwischen 50 und 54, drei zwischen 55 und 59 Jahre und zwei über 60 Jahre. Insgesamt gab es am 1. Januar 2020 im Landkreis Dachau 27.152 Einwohner unter 18 Jahren. »Allein an diesen Zahlen sieht man, wie wichtig und segensreich die drei neuen Arztsitze wirken werden«, erklärte Seidenath.

Nach der aktuellen Planung wird Dr. Ambros-Plabst im Ärztehaus am Odelzhauser Marktplatz praktizieren, Dr. Nestler im Vital-Center in der Münchener Straße 159 in Karlsfeld und Dr. Wiss im Gewerbegebiet Indersdorf bei der Apotheke (Gewerbestraße 5).