-2.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 2. March 2021 · 05:18 Uhr
 
 
 

Ohne MINT keine Zukunft

Spende von 1.000 Euro an MINT-Campus Dachau

Schöne Überraschung: Scheckübergabe im MINT Campus. (Foto: Redl/AK SchuleWirtschaft Dachau)
 

»Was hier geleistet wird, ist sehr beeindruckend«, betont Hermann Krenn, Co-Vorsitzender des Arbeitskreises SchuleWirtschaft Dachau bei der Besichtigung des MINT-Campus in der Steinstraße 3 in Dachau. Der Arbeitskreis hat sich am Mittwoch, den 17. Juli von MINT-Campus-Initiatorin Eva Rehm die Arbeitsweise erklären lassen. Beim MINT-Campus können Schülerinnen und Schüler aller Schularten Kurse belegen – vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen. Die Einsteiger belegen zunächst den Kurs »Lego 1«. Hier machen sie schnell Fortschritte, weil die Benutzeroberfläche bildorientiert ist. Wem das Spaß macht, der bleibt dabei und belegt dann Grundlagenkurse zur Programmierung von Calliope, einem Kleincomputer für Bildungszwecke. Im »Calliope-Club« können die Kinder und Jugendlichen kreative Lösungen für Themen finden, die sie interessieren. So hat eine Kursgruppe zum Beispiel ein Fahrradrücklicht programmiert, das sich selbst je nach den Lichtverhältnissen ein- oder ausschaltet. Die Kurse finden meist an den Wochenenden oder in den Ferien statt, damit es keine Kollisionen mit der Schule gibt. Die Abkürzung MINT steht übrigens für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Programmieren ist wichtig für jeden Beruf

»Programmieren zu können ist heut zu Tage wichtig für jeden Beruf«, ist Eva Rehm überzeugt. »Zum Beispiel muss jeder Heizungsbauer auch fit in Steuerungselektronik sein. Deshalb wollen wir hier bei Kindern und Jugendlichen aller Schularten frühzeitig die Lust an technischen Themen wecken«, sagt Rehm, die im MINT-Campus ehrenamtlich engagiert ist und dabei manchmal fast so lange arbeitet wie eine Vollzeitkraft. Außer ihr sind weitere Ehrenamtliche und ein Freiwilliger im Bundesfreiwilligendienst aktiv. 3.600 Stunden Ehrenamtszeit wurden im Jahr 2018 vom Team investiert. Möglich wird die Arbeit des MINT-Campus durch die Unterstützung des Landkreises sowie durch einen Förderverein. Die Firma Thorlabs GmbH aus der Region schickt interessierte Mitarbeiter zum MINT-Campus. »Das sind jüngere Leute, die ihr Wissen gerne teilen«, berichtet Eva Rehm. »Wir würden uns sehr über weitere Partner aus der Wirtschaft und dem Bildungssektor freuen, damit sich die Arbeit auf mehr ehrenamtliche Schultern verteilt. Das Engagement beim MINT-Campus macht jedenfalls großen Spaß.«

Eva Rehm freut sich sehr über das Interesse des AK SchuleWirtschaft Dachau und ist völlig überrascht über den Scheck über 1.000 Euro, den die Besucher mitgebracht haben. Davon kann der MINT-Campus einen dringend benötigten 3D-Drucker kaufen.

Wer sich auch in diesem spannenden Segment einbringen will, findet Informationen und den Kontakt über die Homepage des MINT-Campus: https://www.mintcampus-dachau.de/