-0.59°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 15. April 2021 · 09:09 Uhr
 
 
 

Alles hört auf ihr Kommando

20 Auszubildende leiten eine Klinik-Station

Startklar für den Praxistest: Die Auszubildenden zum Gesundheits- und Krankenpfleger mit ihrer Praxisanleiterin Birgit Ziemann (2. Reihe li). (Foto: Helios)

Zehn Tage lang proben die Auszubildenden des Examenskurses zum Gesundheits- und Krankenpfleger den Ernstfall: Im Rahmen des Projekts »Schüler leiten eine Station« sind sie für den reibungslosen Ablauf auf Station A3-04 A für Unfallchirurgie und Orthopädie verantwortlich. Das Stationsteam sowie hauptamtliche Praxisanleiter stehen den Nachwuchspflegekräften bei Bedarf unterstützend zur Seite. Die Projektwoche ist Teil des dritten und damit letzten Ausbildungsjahrs zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Sie ist eine gute Vorbereitung auf das bevorstehende Examen und eine Generalprobe für die künftigen beruflichen Anforderungen.

In den Händen der Schüler liegt nicht nur die pflegerische Versorgung der Patienten, sondern auch sämtliche administrativen Aufgaben des Pflegeberufs: Sie nehmen Patienten auf, vergeben Termine, begleiten die tägliche Visite, organisieren Untersuchungstermine und bereiten Entlassungen vor. In der Praxiseinheit arbeiten die Schüler selbstständig, um die in der Ausbildung erlernten Fähigkeiten zu trainieren und möglichst viele Erfahrungen vor Ort zu sammeln.

Verantwortung übernehmen - Teamarbeit stärken

»Auch während der Ausbildung arbeiten unsere Auszubildenden auf den Stationen mit. Jetzt treffen sie aber eigene Entscheidungen und erhalten so einen besseren Eindruck von den Anforderungen, die im Berufsalltag an sie gestellt werden«, sagt Praxisanleiterin Birgit Ziemann. Die Projektwoche zeige den Nachwuchspflegern, »wie wichtig es ist, Verantwortung zu übernehmen, im Team zusammenzuarbeiten und das eigene Handeln zu reflektieren«, so Ziemann, die das Projekt vor zehn Jahren am Amper-Klinikum Dachau ins Leben gerufen hat. Mit großem Erfolg: Das Konzept komme bei den Auszubildenden sehr gut an, die Patienten fühlten sich bestens betreut.

Die Schüler, die jetzt eine Station leiten dürfen, absolvieren die letzten Kurse, die zum Gesundheits- und Krankenpfleger ausbilden. Die bisherigen Pflegefachberufe in den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Altenpflege und Kinderkrankenpflege wurden im vergangenen Jahr in eine Ausbildung mit dem Berufsabschluss Pflegefachfrau beziehungsweise Pflegefachmann zusammengelegt. Im Rahmen der neuen generalistischen Ausbildung lernen die Schüler Patienten aller Altersgruppen – vom Säugling bis zum älteren Menschen – und Versorgungsbereiche der Pflege kennen. Den Pflegefachkräften stehen nach der Ausbildung Stellen im Krankenhaus, im Pflegeheim oder in der ambulanten Pflege offen.

Start der kommenden Ausbildung im Helios Bildungszentrum Dachau/München ist der 1. September 2021. Insgesamt dauert die Ausbildung drei Jahre und umfasst 2.100 theoretische und 2.500 praktische Unterrichtsstunden, die blockweise geleistet werden. Den Praxiseinsatz absolvieren die künftigen Pflegefachkräfte sowohl in den Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf als auch in den Helios Kliniken in München Pasing und Perlach. Nach erfolgreichem Abschluss bieten sich den Absolventen zahlreiche Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten. Sie können auch ein Studium in den Bereichen Pflegemanagement, Pflegewissenschaft oder Pflegepädagogik anschließen.