4.14°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 27. November 2021 · 12:31 Uhr
 
 
 

Freude bei der SPD, freier Fall der CSU

Katrin Staffler und Michael Schrodi wieder im Bundestag

Beste Stimmung auf der SPD Wahlparty, vorne Michael Schrodi, der wieder in den Bundestag einzieht. (Foto: SPD)

Katrin Staffler (CSU) und Michael Schrodi (SPD) haben ihr Direktmandat beziehungsweise den Wiedereinzug für den deutschen Bundestag geschafft. Beate Walter-Rosenheimer hat ihr Mandat wegen ihres hinteren Listenplatzes verloren.

Das schlechteste Ergebnis bei Bundestagswahlen seit 70 Jahren fuhr die CSU am Wahlsonntag ein. Kein Grund zur Freude im Landkreis und in ganz Bayern. Katrin Staffler verteidigte ihr Direktmandat und sieht dies als »schöne Bestätigung meiner Arbeit«. Sie musste auch Einbußen hinnehmen, lag mit ihrem Ergebnis aber deutlich über der Bayern-CSU. Diese konnte sich wohl vom bundesweiten Abwärtstrend der Union nicht absetzen.

Michael Schrodi von der SPD freute sich nicht nur über den Sieg seiner Partei im Bund, er zieht über die Liste wieder in den Bundestag ein. Die Vorsitzende der Landkreis SPD Martina Tschirge kommentierte das Wahlergebnis: »Wir als Unterbezirk freuen uns über diese Mehrheit, auf die Verantwortung für eine Regierung und einen Aufwind für die Sozialdemokratie im Landkreis, in Bayern und in Deutschland. Endlich können wir als stärkste Kraft unsere Ziele durchsetzen. Das ist gut! Nicht nur gut für die SPD als Partei, sondern vor allem für Deutschland und eine gerechte Politik für alle.«

Positiv war die hohe Wahlbeteiligung von 82,5 Prozent im Landkreis. Fast alle Wahllokale meldeten eine Teilnahme von über 80 Prozent, mehr als die Hälfte davon wurden per Briefwahl abgegeben.

Zahlen und Infos für den Landkreis Dachau findet man unter www.landratsamt-dachau.de/landkreis-kultur-tourismus/politik/wahlergebnisse/