18.92°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Wednesday, 5. August 2020 · 21:41 Uhr
 
 
 

Neuartiges Coronavirus

Gesundheitsamt Dachau informiert

Den Informationen des Robert-Koch Instituts (RKI) ist zu entnehmen, dass es sich bei dem Virus, das derzeit zu den vermehrten Krankheitsfällen in China und einzelnen Fällen in Europa führt, um ein neuartiges Coronavirus handelt, das auch von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit (Zeit von der Infektion bis zum Auftreten von ersten Krankheitszeichen) bis zu 14 Tage beträgt. Gewöhnliche Coronaviren verursachen meistens milde Erkältungssymptomatik mit Husten und Schnupfen. Bestimmte Coronaviren können aber auch schwere Infektionen der unteren Atemwege verursachen und zu Lungenentzündungen mit teilweise schwerem Verlauf führen.

Im Landkreis Dachau ist bisher kein Verdachts- oder Erkrankungsfall mit dem neuartigen Coronavirus aufgetreten. Das Gesundheitsamt Dachau steht zur Einschätzung der aktuellen Situation in Bayern in engem Austausch mit dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und weiteren Fachbehörden. Das RKI hat auf seiner Homepage (www.rki.de) Orientierungshilfen für Ärzte eingestellt, bei welchen Laboruntersuchungen für Patienten auf das neuartige Coronavirus durchgeführt werden sollten. Eine Laboruntersuchung ist nach aktuellem Stand nur bei Personen mit Erkrankungszeichen (Atemwegsinfekt) vorzunehmen, die auch direkten Kontakt zu einem bestätigten Erkrankungsfall hatten oder sich selbst in einem Risikogebiet (zum Beispiel Wuhan) aufhielten.

Wichtig ist, Erkrankungsfälle früh zu erkennen, zu isolieren und Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass als Basisschutzmaßnahmen eine gute Händehygiene sowie Husten- und Niesetikette sinnvoll sind: Beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen halten und wegdrehen. Niesen oder husten am besten in ein Einwegtaschentuch. Dieses nur einmal verwenden und anschließend in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60 Grad Celsius gewaschen werden.

Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen. Ist kein Taschentuch griffbereit, sollte sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase gehalten und sich dabei von anderen Personen abgewendet werden (Quelle: www.infektionsschutz.de).

Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der derzeit in großer Häufigkeit auftretenden Erkältungskrankheiten und Grippeerkrankungen überall und jederzeit angeraten.

(www.landratsamt-dachau.de)