11.32°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 18. May 2021 · 20:21 Uhr
 
 
 

Neuer Ehrenbürger in Röhrmoos

SPD-Urgestein Gerhard Schmidbauer ernannt

Gerhard Schmidbauer (vorne) mit BGM Dieter Kugler, Paula Herzinger (li) und seiner Frau Maria. (Foto: Röhrmoos)

Aufgrund der Rahmenbedingungen während der Corona-Pandemie und gesundheitlicher Einschränkungen des neuen Ehrenbürgers, erfolgte die Ehrung im kleinsten Kreis. Außer Ehrenbürgerin Paula Herzinger waren die Familienangehörigen von Gerhard Schmidbauer und seine Frau Maria anwesend. Erster Bürgermeister Dieter Kugler, der dem Gemeinderat die Ehrenbürgerschaft für Gerhard Schmidbauer vorschlug, würdigte in seiner Laudatio die Verdienste von Gerhard Schmidbauer um die Gemeinde Röhrmoos und vor allem für die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde.

Mitte September fasste der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung einstimmig den Beschluss, das SPD-Urgestein Gerhard Schmidbauer zum Ehrenbürger zu ernennen. Für die Entscheidung war nicht nur seine Persönlichkeit von Bedeutung, sondern auch sein Engagement im ehrenamtlichen Bereich. Eine kurze Übersicht in welchen Bereichen er sich engagiert hat, ist eigentlich nicht möglich, denn er hat sich in vielen Bereichen langjährig für Andere eingesetzt. Neben der Ehrenbürgerin Paula Herzinger und dem im Juni des letzten Jahres verstorbenen Ehrenbürger Sepp Westermayr, ist Gerhard Schmidbauer eine ganz besondere Persönlichkeit des öffentlichen Lebens in Röhrmoos und vor allem ein Vorbild an ehrenamtlicher Tätigkeit.

Einige Eckdaten seines Lebenswerkes: Das ist natürlich eine eher unvollständigen Aufzählung und Würdigung seiner Ehrenämter zu machen. Im politischen und öffentlichen Bereich galt sein Hauptinteresse der Kommunalpolitik um damit sein direktes Lebensumfeld zu gestalten. 36 Jahre (1978-1984 und von Mai 1990 bis April 2020) war er im Gemeinderat und von 1990 bis 1996 war er auch zusätzlich Zweiter Bürgermeister. Für ihn war es selbstverständlich sein Wissen und seine soziale Kompetenz auch in den verschieden Ausschüssen wie zum Beispiel dem Bauausschuss einzubringen. In seiner SPD war er über 27 Jahre als Beisitzer in der Ortsvorstandschaft aktiv, und zusätzlich übernahm er auch für 6 Jahre (2001 -2007) den Ortsvorsitz. Nicht unerwähnt dürfen seine 25 Jahre als Jugendschöffe beim Amtsgericht Dachau bleiben.

Stolz war und ist er immer auch auf seine berufliche Zeit als Geometer beim Vermessungsamt. Da denkt er gerne daran zurück und hat seinen Erfahrungsschatz bei Bedarf eingebracht.

In den verschiedensten Vereinen engagierte er sich ebenfalls langjährig. Zum Beispiel war über 40 Jahre der 1. Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Röhrmoos. Deshalb konnte er z.B. letztes Jahr eine große Ehrung und Würdigung durch den Bayerischen Vizepräsidenten des Verbandes Wohneigentum Norbert Ammer erhalten. Aber auch bei der AWO (Arbeiterwohlfahrt) Röhrmoos ist der Gerhard seit 30 Jahren als aktives Mitglied dabei. Der Gerhard ist somit Gründungsmitglied. Das passt zu seiner sozialen Einstellung. Ein weiterer Verein für den er sich stark engagiert, ist der Förderverein der Hofmarkkirche. Da ist er als 1. Vorsitzender sehr umtriebig. Ein Amt, das er seit 2014 ausübt. Gerade das Erhalten und Bewahren von alten Gegenständen und Kunstwerken ist für ihn eine Herzensangelegenheit.

Damit sind wir beim kirchlichen Bereich. Und das kann man vollständig zu Recht als ganz besondere Leidenschaft vom Gerhard bezeichnen. In der Pfarrei Röhrmoos ist er eine Institution. Er ist seit 1984 Mitglied in der Kirchenverwaltung. Er übte das Amt als Kirchenpfleger seit 1988 bis zum letzten Jahr aus und war seit 2005 als Mesner immer da, wenn man ihn brauchte. Sozusagen seit Jahrzehnten nicht weg zu denken in der Röhrmooser Pfarrei.

Auch mit dieser unvollständigen Aufzählung ist hier sofort ersichtlich, dass es sich um ein nachahmenswertes Lebenswerk handelt. Gerhard Schmidbauer wird geschätzt als eine beispielhafte Persönlichkeit. Ein absolut würdiger Ehrenbürger. Zur Abrundung, kann ich nur noch sagen, er ist Einer, der mit beiden Beinen im Leben steht. Und einen gesunden Menschenverstand hat. Zusammenfassend, er ist Einer, der für Andere da ist und sich für seine Mitmenschen einsetzt.

Geboren wurde er am 1.2.1946 in München und ist auch dort aufgewachsen. Am 17.1.1975 hat er seine Frau Maria geheiratet. Das Ehepaar hat vier Kinder und sieben Enkelkinder. Unser Dank gilt seiner Frau Maria und seinen Kindern, die viel dazu beigetragen haben, dass Gerhard so Vieles für andere tun konnte.

Mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde setzten wir als Gemeinde Röhrmoos ein Zeichen. Der Begriff »Ehre« mag heutzutage ein altmodischer Begriff sein – aber das, was dahinter steht, wenn jemand zum Ehrenbürger ernannt wird, das ist auch in der heutigen Zeit noch immer aktuell. Ohne Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich in Vereinen oder anderweitig engagieren und die es zu ihrer Aufgabe machen, etwas zum Wohle der Gemeinde und der Bürgerinnen und Bürger zu tun, ist ein Gemeinwesen nicht möglich. Menschen, die sich in ihrem Alltag für das Gemeinwesen einsetzen und Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen, sind sehr wichtig. Sie sind es, die unsere Gesellschaft funktionstüchtig machen und ihr Wärme verleihen. Dieser Einsatz von Gerhard Schmidbauer in seiner außergewöhnlichen Art und Weise hat er stets gezeigt und jetzt wird das honoriert.

Erster Bürgermeister Kugler: »Lieber Gerhard Schmidbauer, Du hast bürgerschaftlichem Engagement in Röhrmoos ein Gesicht gegeben. Dafür möchte ich mich im Namen der Bürgerschaft der Gemeinde Röhrmoos mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde ganz herzlich bei Dir bedanken. Gerhard, Du hast praktisch ein Leben lang für Röhrmoos gewirkt, und somit unsere Gemeinde mitgeprägt. Dafür zeichne ich Dich heute offiziell aus und möchte, bevor ich die Ehrenbürgerurkunde und den Röhrmooser Porzellanlöwen überreiche, meinen herzlichsten Glückwunsch aussprechen«,