12.98°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 20. April 2021 · 19:47 Uhr
 
 
 

Bayerisches Rotes Kreuz

Kinderkrippe und Kindergarten übernimmt BRK

Paul Polyfka, Anton Kerle und Bernhard Seidenath unterzeichnen den Vertrag für die Trägerschaft des Kinderhauses »Regenbogen«. Stehend: Kathrin Ferland und Christian Richter (von li). (Foto: BRK)

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) Dachau übernimmt ab dem Sonntag, den 1. September die Trägerschaft für den Kindergarten und die Kinderkrippe »Regenbogen« in Altomünster. Im Rathaus von Altomünster unterzeichneten der erste Bürgermeister Anton Kerle, der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath und der BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka nach nur zweimonatiger Umsetzung den Kooperationsvertrag für das Kinderhaus.

Die beiden Einrichtungen, in der rund 100 Kinder betreut werden, wurden bislang von der AWO betrieben. Nach deren Kündigung vor wenigen Wochen sei man froh, so schnell eine neue Trägerschaft gewonnen zu haben, betonte Bürgermeister Anton Kerle. »Schneller als erwartet, haben wir die Lösung für eine Herausforderung gefunden«, freute sich der Bürgermeister. Die Trägerschaft einer Kinderkrippe sei anspruchsvoll und erfordere eine hohe Professionalität. Mit dem BRK-Kreisverband habe die Gemeinde einen Partner, der dazu in der Lage sei. Darüber hinaus sei die Gemeinde dem BRK Dachau durch dessen Ortsgruppe Altomünster seit Jahrzehnten eng verbunden, so Kerle. Der BRK-Kreisvorsitzende Bernhard Seidenath erwiderte die Freude über die zukünftige Zusammenarbeit und wies auf die starke Kompetenz im Bereich der Kinderbetreuung hin, die das BRK Dachau erworben habe, seit es vor 27 Jahren in Haimhausen die erste Kinderbetreuungseinrichtung in seine Trägerschaft übernommen habe. Seitdem ist der Kreisverband mit nunmehr 13 Einrichtungen, die unter anderem auch integrative Pädagogik anbieten, im Landkreis Dachau im Bereich der Kinderbetreuung führend. In Altomünster könne es nun ein wunderbares Zusammenwirken der Generationen geben. Schließlich liege das Altenheim der Sozialservicegesellschaft des Roten Kreuzes gleich nebenan. Der BRK-Kreisgeschäftsführer Paul Polyfka erwähnte die wohlwollende Haltung von Gemeinderat und Bürgerschaft und bestätigte den qualitativen Schwerpunkt in der Kinderbetreuung, der auch in Altomünster umgesetzt werde. Kathrin Ferland, Referatsleiterin der BRK-Kindertagesstätten, die den ErzieherInnen und KinderpflegerInnen als Ansprechpartnerin zur Seite steht, berichtete über die Zufriedenheit der Eltern in Altomünster, nachdem die neue Trägerschaft kommuniziert worden war, und über die Erleichterung der Mitarbeitenden, die vom BRK übernommen werden, sofern sie es wünschen.

Im Kinderhaus »Regenbogen« Am Brechfeld 9 und 10, sind eine Krippe und ein Kindergarten mit jeweils drei Gruppen beheimatet. Mit 100 Betreuungsplätzen ist es die größte Einrichtung in Altomünster. Die Kapazitäten für die Kinderbetreuung in der Gemeinde und ihren 48 Ortssteilen sind mit insgesamt fünf Kindergärten mehr als ausreichend. »Kinderbetreuung ist uns eine Herzensangelegenheit. Alle Eltern haben ihren Betreuungsplatz. Wir haben uns auf ein moderates Wachstum eingestellt und sind für die Zukunft gerüstet«, so Bürgermeister Kerle. Christian Richter, der als geschäftsleitender Beamter in der Gemeinde den Kooperationsvertrag in weniger als zwei Monaten mit auf den Weg brachte, ergänzte: »Die Zufriedenheit der Eltern und eine Pädagogik im Sinne der Kinder ist uns das Wichtigste.« Am Mittwoch, den 26. Juni, findet im Saal des BRK-Altenheims, Aichacher Str. 1, ein Info-Abend statt. Der Info-Abend beginnt um 17.30 Uhr für die Mitarbeitenden und um 19 Uhr für die Eltern.