-2.32°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 2. April 2020 · 02:11 Uhr
 
 
 

Feuershow und Alphorn

1. Christkindlmarkt am Ernst’l voller Erfolg

Das LAD Christkindlmarkt-Team am Ernst’l: Marco Reichlmayr, Susanne Reichl, Max Schuster (Foto: öxler)

Die Idee zu einem zweiten Christkindlmarkt in Dachau gärte schon länger, doch wie so oft im Leben wollte auch diesbezüglich gut Ding Weile haben und… Menschen, die neben ihrem Broterwerb auch gemeinnützig denken und die Ärmel aufkrempeln. Solche, die über den Tellerrand schauen können und mögen. So der neue Vorstand der Werbegemeinschaft »Leistung aus Dachau«. Gut, vor Jahrzehnten als »Leistungsstarke Altstadt Dachau« gegründet, nehmen sich die hier engagierenden Unternehmer längst auch den Belangen unterhalb des Altstadtbergs an. Kurzum: Innerhalb von nur rund vier Monaten – vom Beschluss bis zur Eröffnung des 1. Christkindlmarkts am Ernst-Reuter-Platz hätten sie alle Hürden genommen und sämtliche organisatorischen Belange gemeistert. Nicht ohne Stolz erzählte mir Marco Reichlmayr im Verlauf des 1. Christkindlmarkt am »Ernst’l« von den Planungen des Wann und Wie, von unumgänglichen Genehmigungsverfahren, von den Absprachen mit den Wochenmarktsanbietern am Freitag, von der Suche nach Standlbetreibern, Sponsoren und Hilfswilligen. Die Zeit sei wie im Flug vergangen, fügte Andi Gottinger, sein Geschäftspartner, noch an. Plötzlich sei’s Donnerstag, 12. Dezember, 15 Uhr gewesen. Der Traum vom Christkindlmarkt am Ernst’l war wahr geworden:  Schmankerlstandl… Kunsthandwerksangebote… der Duft von Glühwein und Orangenpunsch… Platzlbacken mit Kindern… dann, bei Einbruch der Dämmerung, die offizielle Eröffnung durch den OB und Landratsvize… und, nicht zuletzt, eine Feuershow mit Licht- und Nebeleffekten… Dachau leuchtete. An diesem Abend im östlichen Stadtteil, am Ernst-Reuter-Platz. Wobei, auch an den drei darauf folgenden Tagen leuchtete es. Und zwar in den Augen vieler Besucher – angesichts eines ebenso abwechslungsreichen wie unterhaltsamen Rahmenprogramms: Der Dank des Organisations-Teams geht da an die Knabenkapelle Dachau… an den Gospelchor der Friedenskirche… an Fremdenführer und Kunsthistoriker Georg Reichlmayr, der seine Gedanken rund ums Weihnachtsfest zum Besten gab… an den auf Stelzen laufenden und märchenhaft illuminierten Weihnachtsengel… Schön! Ach ja, mich persönlich hat noch etwas anderes beeindruckt. Und zwar mit welcher Gelassenheit der LAD-Vorstand, der sich selbst nur als »Team« bezeichnet, alles im Griff hatte. Hier eine Frage… dort ein Problemchen… Bestens gelaunt gab es Antworten und Lösungen, wurden Stolpersteine aus dem Weg geräumt. Susanne Reichl und Max Schuster daraufhin angesprochen, lächelten nur und verwiesen auf ihre eingeschworene Truppe, wobei sie Marco, Irene, Andi und ihrem LAD-Senior Helmut Erhorn besonderes Lob zollten. Apropos Max Schuster… Der hatte noch kurzerhand ein Alphorn-Trio und ein Jagdhorn-Blasorchester organisiert, die am Freitag den Seniorennachmittag im Adolf-Hölzel-Haus musikalisch begleiteten. Halali… Tja, und nach vier Tagen war dann alles vorbei. Ohh… Doch was ich Ihnen schon verraten darf: Im kommenden Jahr geht’s weiter. Der 2. Christkindlmarkt am Ernst’l ist schon fest eingeplant und – wird auch länger dauern. Beste Aussichten, oder? Bleibt mir nur noch, Ihnen liebe Leserinnen und Leser, im Namen der LAD einen guten Rutsch in 2020 zu wünschen.