-5.13°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 31. March 2020 · 04:57 Uhr
 
 
 

Neuer Helios Klinikgeschäftsführer

Florian Aschbrenner übernimmt zum 1. April

Florian Aschbrenner übernimmt zum 1. April die Klinikgeschäftsführung der Helios Kliniken in Dachau und München. (Foto: Helios)

Der Aufsichtsrat der Amper Kliniken AG hat heute in einer außerordentlichen Sitzung Florian Aschbrenner als Nachfolger von Gerd Koslowski als Klinikgeschäftsführer der Helios Amper-Kliniken Dachau und Indersdorf bestätigt. Aschbrenner wird sich nun schnellstmöglich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Dachau und München vorstellen.

Florian Aschbrenner ist vor Ort kein Unbekannter: Er war bis Anfang 2019 bereits dreieinhalb Jahre Klinikgeschäftsführer der beiden Münchner Helios Kliniken und übernahm dann die Führung des Helios Klinikums Erfurt, einer Klinik der Maximalversorgung. Auch mit Dachau hat der gebürtige Niedersachse bereits Berührungspunkte: Er war während seiner Zeit als Klinikgeschäftsführer in München zugleich Aufsichtsratsmitglied der Amper Kliniken AG. In der neuen Konstellation wird Aschbrenner für die vier Helios Kliniken in der Region München verantwortlich sein. Diese sind das Helios Amper-Klinikum Dachau, die Helios Amper-Klinik Indersdorf, das Helios Klinikum München West sowie die Helios Klinik München Perlach. In den vier Krankenhäusern versorgen rund 2.400 Mitarbeiter jährlich mehr als 135.000 Patienten.

Florian Aschbrenner: »Ich freue mich sehr auf meine Rückkehr in den Süden. Der Reiz der neuen Aufgabe liegt für mich vor allem in einer engeren medizinischen und organisatorischen Zusammenführung der vier Kliniken zu einem starken Verbund. Meine Zeit in Erfurt war sehr spannend und ich konnte viele Einblicke in die Führung eines Maximalversorgers gewinnen. Trotzdem ist für mich die Übernahme der Geschäftsführung der vier Helios Kliniken im Raum München der logische nächste Karriereschritt. Jedes einzelne Haus hat große medizinische Stärken und gerade vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung des Großraums München sehe ich noch viel Potential für die Zukunft der Kliniken«.