-0.59°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Thursday, 15. April 2021 · 09:44 Uhr
 
 
 

Ausgezeichneter Einsatz für die Jugend

Dachauer Jugendpreis geht an ASV, TSV und Mariä Himmelfahrt

Gruppenbild mit OB Florian Hartmann (re), Jugendreferentin Luise Krispenz (li) und dem Vorsitzenden des Jugendrats, Berkay Kengeroglu (hinten re) sowie den Preisträgern von ASV, TSV und Mariä Himmelfahrt. (Foto: A. Förster)

Der Vorsitzende des Jugendrats der Stadt Dachau, Berkay Kengeroglu, würdigte die engagierte und erfolgreiche ehrenamtliche Nachwuchsarbeit von zwei Sportvereinen und einer Pfarrei mit dem Jugendpreis. Den dritten Preis erhielt der Vorstand der Ministrantinnen und Ministranten aus der Pfarrei Mariä Himmelfahrt. Wichtig bei der Auszeichnung war dem Jugendrat, so Kengeroglu, dass sich die Pfarrei neben dem Ministrantendienst auch generell für die Jugend einsetzt, sei es durch die Entsendung der Sternsinger, die Werteerziehung oder die Ferienfreizeiten. Das Preisgeld geht als Spende an das »Haus der Barmherzigkeit« in der Ostukraine, sagte Oberministrant Andreas Kopf. Die Pfarrei engagiert sich seit Jahren für das Waisenhaus in der Kriegsregion.

Der zweite Preis ging an die Parcours-Abteilung des TSV 1865 Dachau. Trainer Klaus Schuster erzählte, wie man durch die Schließung der Turnhalle in Dachau-Ost gezwungen war, auf einen Outdoor-Platz umzuwechseln und mit welchem Eifern die Jugendlichen mithilfe von Strohballen und ausrangierten LKW-Reifen einen eigenen Hindernisparcours improvisierten. Nun wolle man das Preisgeld in Höhe von 300 Euro in einen professionelleren Park investieren, der Jugendliche aus der ganzen Region anlocken soll.

ASV-Tänzerinnen haben Grund zur Freude

Den ersten Preis erhielt die Tanzsportabteilung des ASV Dachau unter der Leitung von Angela Jurik-Zeiller. Sie hatte die Abteilung vor 17 Jahren aufgebaut und ihre ersten Schülerinnen sind nun selbst Trainerinnen. Die überwiegend aus Mädchen und jungen Frauen bestehenden neun Gruppen sind auch bei Turnieren erfolgreich und wie eine große Familie, betonte die sichtlich emotionale Trainerin Jurik-Zeiller. Das Preisgeld in Höhe von 400 Euro werde so eingesetzt, dass alle etwas davon hätten, sagte sie unter dem Jubel ihrer Tänzerinnen, die in großer Zahl der Preisverleihung beiwohnten.

Anschließend feierten die Preisträger und ihre Freundinnen und Freunde bei Leberkäs und hausgemachten Kanapees. Die aufwändige Veranstaltung mit Beamer, Buffet, Getränken und DJ-Musik wurde vom Jugendrat im Foyer des Dachauer Rathauses exzellent organisiert.