4.06°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Tuesday, 28. January 2020 · 15:28 Uhr
 
 
 

Renate Märtl-Balk löst Wolfgang Moll ab

Positiver Jahresrückblick und Vorstandswechsel bei der Soli

Abschied von Wolfgang Moll (re) mit (von li) Renate Märtl-Balk, Andreas Ledutke, zweier Vorsitzender und dem Ehrenvorsitzenden Johann Moser. (Foto: Soli Dachau)

Am 10. April lud der Traditionsverein Soli Dachau e.V. zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung mit Neuwahlen ein. Im Veranstaltungssaal der Schranne Dachau fanden sich über 70 aktive und passive Mitglieder ein, um den Jahresbericht der Vorstandschaft und der Abteilungen zu hören und die Neuwahlen durchzuführen. Es lag Spannung in der Luft, hatte doch der amtierende Vorsitzende Wolfgang Moll bereits auf der letzten Mitgliederversammlung angekündigt, nach fast 30 Jahren in der Vorstandschaft, davon 19 Jahre als erster Vorsitzender, nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Die Veranstaltung begann mit der Begrüßung und dem anschließenden Gedenken an verstorbene Mitglieder. Im anschließenden Jahresbericht ging Wolfgang Moll auf das wiederum in allen Belangen erfolgreiche Vereinsjahr 2018 ein. Besondere Erwähnung fand das Bergkriterium, das zum ersten Mal mit einer Live-Bild-Übertragung stattfand. Dies wurde durch die großzügige Unterstützung der Volksbank Dachau, die in diesem Jahr Jubiläum feierte, möglich. Besonders bedankte sich Wolfgang Moll bei den zahlreichen Helfern, ohne die der Ablauf der Veranstaltung nicht möglich wäre und die in jedem Jahr unermüdlichen Einsatz und Hilfe zeigen. Der positive Abschluss des Bergkriteriums auch in finanzieller Hinsicht ist unter anderem dem großzügigen Engagement weiterer Sponsoren, zum Beispiel der Sparkasse Dachau, Autosalon Faber, der Firma Hörl & Hartmann und der Brauerei Erdinger zu verdanken. Besondere Erwähnung fand in diesem Zusammenhang das ehrenamtliche Engagement aller Übungsleiter, die ihre Freizeit für die vielen sportlichen Angeboten unentgeltlich zur Verfügung stellen.

In den anschließenden Berichten der Abteilungsleitungen kam zum Ausdruck, dass überall rege Teilnahme an den stattfindenden Trainingsangeboten bestand. Die erst 2016 gegründete Triathlonabteilung verzeichnet regen Zulauf an aktiven Sportlern. Für 2019 ist die Gründung einer Laufgemeinschaft mit dem zweiten Dachauer Radsportverein »Forice« geplant, die dann 2020 offiziell bei ausgeschriebenen Veranstaltungen teilnehmen wird. Die Nachwuchsarbeit unter Leitung von Thomas Heinrich besticht durch innovative Ideen der Trainingsgestaltung, mittlerweile werden fast 50 Kinder unter Mithilfe engagierter Eltern bei den SoliKids betreut.

In der Radsportabteilung finden Ausfahrten für verschiedene Leistungsgruppen statt, hauptsächlich finden sich Straßenradfahrer ein, im Bereich Mountainbiken ist die Teilnehmerzahl noch ausbaufähig. Die Skiabteilung verzeichnet im Bereich Übungsleiter einen steilen Weg nach oben, erfreulich, dass sich viele junge Mitglieder zu dieser zeitlich durchaus aufwendigen Ausbildung bereit erklärt haben. Ein Wermutstropfen ist, dass sich die bisherige Abteilungsleitung nicht weiter zur Verfügung gestellt hat. Diese Abteilung organisiert sich deshalb bis zu einer neuen Lösung selbst.

Andreas Ledutke konnte von der Kunstradabteilung überaus Erfreuliches zu den Teilnahmen an nationalen und internationalen Meisterschaften berichten. Diese kleine aber sehr feine Abteilung begeistert mit konstantem Mitgliederbestand und einer beachtenswerten Leistungsbereitschaft in Sachen Training und Erfolgen bei den verschiedensten Turnieren.

Andreas Strasser als Einzelkämpfer im Trial konnte wiederum großen Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft sowie vordere Plätze auf europäischer und internationaler Ebene verzeichnen, unter anderem die erfolgreiche Teilnahme an der Weltmeisterschaft in China.

Die Tischtennisabteilung hält sich wacker trotz fehlender Neumitglieder in der Zusammenarbeit mit dem Postsportverein Dachau. Alle Abteilungsleitungen erhielten für ihre Berichte ausgiebigen Applaus der Mitglieder und damit eine Bestätigung für ihren unermüdlichen Einsatz.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft wurde mit der Einleitung der Neuwahlen begonnen und der Wahlausschuss unter Leitung des Dachauer Sportreferenten Günther Dietz, der auf besondere Einladung der Jahreshauptversammlung beiwohnte, zusammengestellt. Wolfgang Moll konnte für alle vakanten Posten Vorschläge unterbreiten, die von den Mitgliedern erfreulicherweise in fast einstimmigen Beschlüssen und auch von allen Gewählten mit einem Dankeschön für das ausgesprochene Vertrauen angenommen wurden.

Abschließend wurden die ausscheidenden Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiter vom Ehrenvorsitzenden Hans Moser mit kleinen Präsenten verabschiedet. Wolfgang Moll erhielt neben einem Geschenkkorb andauernde »standing ovations« als Anerkennung und Dankeschön für seinen außergewöhnlichen und unermüdlichen Einsatz für den Verein in den letzten drei Jahrzehnten.

Die Veranstaltung wurde von der neuen Vorsitzenden Renate Märtl-Balk mit einem Wunsch nach einem guten Nachhauseweg und dem chinesischen Sprichwort »Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und andere Windmühlen« verbunden mit der Bitte nach dem Bau von vielen Windmühlen, beendet.