6.01°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 18. October 2021 · 08:37 Uhr
 
 
 

Sprunghafter Anstieg der 7-Tage-Inzidenz

Festival in Kroatien/75 % der Infizierten zwischen 16 und 25 Jahre alt

Gerade junge Menschen sollten sich vor dem Urlaub noch impfen lassen. (Foto: pixabay.com)

Am Dienstag, den 10.August, wurden dem Gesundheitsamt 20 neue Corona-Fälle gemeldet. Aufgrund dieser Neuinfektionen ist die bisher relativ stabile 7-Tage-Inzidenz von zirka 20 Neuinfektionen innerhalb der letzten sieben Tage sprunghaft auf einen Wert von knapp unter 30 gestiegen. Der in der Ministerpräsidentenkonferenz festgelegte neue Grenzwert von 35 für erste einschneidende Maßnahmen und Beschränkungen (zum Beispiel Testpflicht für viele öffentlichen Bereiche sowie Innengastronomie, Friseur, ...) rückt damit näher.

Nach den bisherigen Ermittlungen ist mindestens die Hälfte der neugemeldeten Fälle direkt auf ein Festival in Kroatien zurückzuführen. Dem Gesundheitsamt sind insgesamt zwölf Indexpersonen bekannt, welche wohl in fünf voneinander unabhängigen Reisegruppen das Festival besucht haben. Alle Personen sind im Alter von 16 bis 22 Jahren und symptomatisch, weshalb es auch zur Testung kam. Nach Einschätzung des Gesundheitsamts kann es in den kommenden Tagen zu weiteren Indexfällen im Zusammenhang mit dem Festival kommen. Aktuell werden alle engen Kontaktpersonen (ebenfalls Festivalbesucher) der bekannten Reisegruppen ermittelt. Ob dies zu einem sogenannten Hotspot führen wird, wird sich in den kommenden Tagen zeigen.

Bei den übrigen Fällen handelt es sich um Haushaltsmitglieder von bereits positiv getesteten Personen, um Reiserückkehrer (kein einzelner Hotspot) sowie um unbekannte Expositionsorte. Alle Index-Personen sind hierbei unter 40 Jahre, 75 Prozent im Alter zwischen 16 und 25.

Landrat Stefan Löwl verfolgt die Entwicklung mit Besorgnis, gerade auch mit Blick auf die Folgen hier im Landkreis. Die nun seit einigen Wochen wiedererlangten Freiheiten können – zumindest für Personen ohne Impfschutz – schnell wieder zu deutlichen Einschränkungen führen. Landrat Löwl appelliert daher gerade auch an die jüngeren Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich auch im Urlaub an die Vorgaben zu halten und möglichst noch vor dem Urlaub einen Impfschutz zu erlangen. »Gerade mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson hat man bereits zwei Wochen nach der Impfung einen Vollschutz«, sagt Versorgungsarzt Dr. Günzel, »aber auch eine Erstimpfung mit einem der anderen Impfstoffe hat bereits eine gewisse Schutzwirkung«.