7.16°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 4. April 2020 · 22:59 Uhr
 
 
 

Thermenmarathon Bad Füssing

SG Indersdorf startete in die Straßenlaufsaison

Die Läufer des SG Indersdorf (von li) Dagmar Strauß, Wolfgang Walter, Konrad Wallner, Ferdl Kauppert, Angela Lutz Brinkmann, Hans Joachim Clemens, Michael Rauch und Martin Böller. (Foto: SG Indersdorf)

Alljährlich bildet der Thermenmarathon des Johannesbades in Bad Füssing am ersten Februarsonntag den Auftakt in die Straßenlaufsaison. Im Gegensatz zu den oft schon tiefwinterlichen Bedingungen der vergangenen Jahre wurden die annähernd 2.500 Teilnehmer in diesem Jahr mit fast frühlingshaftem Wetter verwöhnt. Darüber freuten sich auch die Läuferinnen und Läufer der SG Indersdorf, die über zehn Kilometer oder die Halbmarathonstrecke an den Start gegangen waren.

Mit einem mächtigen Donnerschlag von den Bad Füssinger Böllerschützen wurde das riesige Starterfeld auf die flachen Strecken rund um Bad Füssing geschickt. Gerne wird dieser Lauf auch von Spitzenleuten aus der Laufszene als erster Test genützt. So auch dieses Jahr als der komplette Kader der LG Telisfinanz Regensburg am Start war. Wenig verwunderlich trugen dann auch der Sieger über zehn Kilometer, Simon Boch in neuer Streckenrekordzeit, als auch die Siegerin Miriam Dattke das weißblaue Trikot der Regensburger.

Schnellster Indersdorfer war über zehn Kilometer Martin Böller mit 39.04 Minuten, gefolgt von Michael Rauch mit 45.55 Minuten und Ferdl Kauppert mit 53.16 Minuten sowie Dagmar Strauß mit 55.30 Minuten. Indersdorfer Halbmarathonsieger war Wolfgang Walter nach 1.33 Stunden. Ihm folgte Konrad Wallner nach 1.40 Stunden sowie Hans Joachim Clemens nach 1.46 Stunden. Angela Lutz-Brinkmann war nach 1.58 Stunden im Ziel vor dem Johannesbad. Alle SGler waren einhellig der Meinung, dass sich auch die weite Anreise zu diesem herausragenden Laufevent gelohnt hat.