6.72°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 6. April 2020 · 01:15 Uhr
 
 
 

Schwerer Verkehrsunfall

Am Freitag, den 31. Januar gegen 12 Uhr, war ein 72-jähriger Karlsfelder mit seinem Hyundai auf der B 471 von Fürstenfeldbruck kommend in Richtung Dachau unterwegs. Unmittelbar nach der Überführung auf Höhe des Gewerbegebietes Gada wollte der 72-Jährige einen vorausfahrenden Daimler überholen, den ein 31-Jähriger aus der Gemeinde Pfaffenhofen an der Glonn steuerte.

Das Überholmanöver ging jedoch gänzlich daneben und es kam zu einer Streifkollision mit einem entgegenkommenden Sattelzug, an dessen Steuer ein 36-jähriger Münchner saß. Durch die Streifkollision geriet der Hyundai außer Kontrolle und schleuderte gegen die Front eines hinter dem Sattelzug nachfolgenden Lkw, der von einem 59-jährigen Mann aus Odelzhausen gelenkt wurde. Durch die Wucht der Kollision wurde der Pkw zurück geschleudert und prallte gegen den nachfolgenden Pkw Daimler des 31-Jährigen aus Pfaffenhofen an der Glonn.

Der 72-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt und vom Rettungshubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen. Der Daimler- sowie der Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt vom Rettungsdienst in das Dachauer Klinikum verbracht, während der Fahrer des Sattelzuges die Kollision unverletzt überstand. Zur Klärung des Unfallgeschehens wurde nach Rücksprache mit der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II ein Gutachter hinzugezogen.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden, der auf 60.000 Euro geschätzt wird. Während der Unfallaufnahme und bis zur Bergung der Fahrzeuge war die Bundesstraße für zirka vier Stunden gesperrt, was für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen sorgte. Die Feuerwehren aus Günding und Feldgeding waren im Einsatz und übernahmen Verkehrsleitungs- und Absicherungsmaßnahmen sowie die abschließende Fahrbahnreinigung.