7.16°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Saturday, 4. April 2020 · 23:28 Uhr
 
 
 

Dachauer Rotkreuzshop feiert

15-jähriges Bestehen des »BRK-Kleiderladens«

Ein eingespieltes Team (vorne von li) Maria Lachner, Edel Lennartz, Elisabeth Schloßbauer, Christa Meier, Roswitha Conrad, Sonja Grieser (hinten von li) Herbert Grieser, Heidi Denk, Elisabeth Eisele und Silvia Frater. (Foto: BRK)

Am 5. Februar 2005 wurde der Rotkreuzshop in der Martin-Huber-Straße 18 eröffnet, damals hieß er noch  »BRK-Kleiderladen«. In 15 Jahren gelang es dem ehrenamtlichen Leiter Herbert Grieser mit 27 ebenfalls ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen aus dem Second-Hand-Laden für Kleidung und Schuhe ein erfolgreiches Konzept zu machen. Die Idee »Gutes aus zweiter Hand« hat sich fest etabliert. Heute zählt das Team 65 Mitarbeiterinnen, die Leitung hat Sonja Grieser übernommen.

Sortiment, Spenderkreise und Kundenstamm wurden erweitert. Mittlerweile kann man auch Bettwäsche, Spielzeug, Sportsachen und Dinge des täglichen Gebrauchs für wenig Geld erstehen. In Karlsfeld und in Markt Indersdorf wurden 2016 und 2017 ebenfalls zwei erfolgreiche Rotkreuzshops eröffnet. Herbert Grieser ist es gelungen, von Trachten Ullmann und dem Modehaus Rübsamen Neuware zu bekommen, aber vor allem ist die Spendenfreudigkeit der Dachauer Bürgerinnen und Bürger groß. Auf diese Weise schlägt der BRK Kleiderladen eine Brücke zwischen dem Überfluss in einer Wegwerfgesellschaft und dem Mangel von bedürftigen und sozial benachteiligten Menschen, die sich auf diese Weise gute und kostengünstige Kleidung und andere Dinge leisten können.

An finanziell benachteiligte Mitbürger mit Kundenkarte wird die Ware zum halben Preis weitergegeben. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf werden Miete und laufende Kosten des Ladens finanziert sowie regionale Wohlfahrtsprojekte unterstützt. Der Erfolg der Rotkreuzshops ist auch der Einstellung des ganzen Teams zu verdanken. »Niemand, der hier einkauft, soll das Gefühl haben, zweite Wahl zu kaufen oder ein Mensch zweiter Klasse zu sein. Kundenzufriedenheit steht bei uns an erster Stelle«, betont Sonja Grieser.

Jedes gespendete Stück wird nach Flecken und Löchern untersucht und bei Bedarf aufgebügelt. Manchmal wird sogar ein fehlender Knopf angenäht. Kleidungsstücke, die für einen Verkauf im Laden ungeeignet sind, wandern in große Stoffsäcke und werden vom BRK weitergespendet, beispielsweise in die Ukraine. »Second Hand ist wieder im Kommen, schon aus dem Gedanken der Nachhaltigkeit heraus«, betont Sonja Grieser.

Auch die Mitarbeiterinnen fühlen sich wohl. Maria Lachner, Edel Lennartz, Elisabeth Schloßbauer, Christa Meier, Roswitha Conrad, Heidi Denk, Elisabeth Eisele, Silvia Frater, Anna Binder und Margit Thurner sind seit der Eröffnung dabei. Silvia Frater berichtet: »Hier herrscht insgesamt ein super Klima, mit den Kunden, unter den Kolleginnen und der Leitung«. Elisabeth Eisele bestätigt: »Wir sind eine tolle Gemeinschaft. Es haben sich sogar neue Freundschaften entwickelt«.

Am 29. April findet die offizielle Jubiläumsfeier statt, ab 13 Uhr ist der Rotkreuzshop geöffnet. Auf alle Waren gibt es an diesem Tag 15 Prozent Rabatt.