8.15°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 5. April 2020 · 10:07 Uhr
 
 
 

Dr. Lorenz Reitmeier verstorben

Die Stadt trauert um AltOB und Ehrenbürger

Der Altoberbürgermeister und Ehrenbürger Dr. Lorenz Reiter ist am 21. Januar verstorben. In eng verbundener Anteilnahme gelten das Mitgefühl und Beileid des Stadtrats und der Stadtverwaltung der Familie des Verstorbenen. Der Trauergottesdienst findet am Mittwoch, den 29. Januar um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakob statt. Auf Wunsch der Familie wird dort auf Trauerreden verzichtet. In seiner Sitzung am Dienstag, den 4. Februar um 18 Uhr wird der Stadtrat öffentlich des verstorbenen Altoberbürgermeisters und Ehrenbürgers gedenken.

Die Stadt Dachau ist ihm für sein jahrzehntelanges erfolgreiches Wirken zu großem Dank verpflichtet und wird seinem Ehrenbürger ein ehrendes Andenken bewahren. Sein Name und sein Lebenswerk werden unvergessen bleiben und in die Geschichte der Stadt eingehen.

Dr. Lorenz Reitmeier wurde am 22. September 1930 in München geboren. Er entstammte einer seit 1791 in Dachau lebenden Familie. Nach dem Abitur folgte ein Studium der Rechtswissenschaften von 1950 bis 1954 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach seiner Promotion im Jahr 1957 und dem Ablegen der Großen Juristischen Staatsprüfung trat er in den höheren juristischen Staatsdienst beim Freistaat Bayern ein und arbeitete als Regierungsdirektor unter anderem im Landratsamt Fürstenfeldbruck (1960 – 1964) und im Landratsamt Dachau (1964 – 1966). Im März 1966 gewann er die Wahl zum Ersten Bürgermeister der Stadt Dachau. In den Jahren 1972, 1978, 1984 und 1990 wurde Dr. Lorenz Reitmeier jeweils zum Oberbürgermeister gewählt. 1996 legte er sein Amt nach 30-jähriger Amtszeit nieder.

Mit Weitsicht, enormem persönlichen Einsatz und großer Liebe zu seiner Heimatstadt prägte er über 30 Jahre hinweg wie kein anderer die positive Entwicklung der Stadt Dachau. Die Umgestaltung der Altstadt, der Neubau des Rathauses, die Errichtung der Stadtteilzentren am Klagenfurter Platz und am Ernst-Reuter-Platz, der Bau zahlreicher Schulen sowie der Neubau des Ludwig-Thoma-Hauses, die Aufstellung von Stadtentwicklungsplänen und sein großes Engagement im Sozialwohnungsbau waren maßgebliche und zukunftsweisende Projekte seiner Stadtpolitik. Gleiches gilt für den Bau des Hallenbads, den Umbau des Familienbads, den Bau der Kunsteisbahn und die Schaffung der Stadtbücherei. Der Wiedereinbau der berühmten Schlossdecke ins Dachauer Schloss ging auf seine Initiative zurück. Gemäldegalerie, Neue Galerie und Bezirksmuseum würde es in ihrer heutigen Form nicht geben. Mit seinen vier Kunstbänden »Dachau – Ansichten aus 12 Jahrhunderten« sowie den beiden weiteren Büchern »Dachau, der berühmte Malerort« und »Dachau, ein Kunstbilderbuch« leistete Dr. Lorenz Reitmeier einen beachtlichen und weit über Dachau hinaus bekannten Beitrag zur Kulturgeschichte der ehemaligen Künstlerkolonie Dachau.

Die erste Städtepartnerschaft der Stadt Dachau mit Klagenfurt geht allein auf den persönlichen Einsatz, die Beharrlichkeit und die Überzeugungskraft des Verstorbenen zurück. Mit seinem Engagement im Bayerischen und im Deutschen Städtetag, in denen er dank seiner Intelligenz und Sachkenntnis eine der tragenden Säulen war, erwarb sich Dr. Lorenz Reitmeier zudem große Verdienste um die Kommunen in Bayern und Deutschland. Dr. Lorenz Reitmeier hatte zusätzlich zu seinem Amt als Oberbürgermeister zahlreiche weitere Ämter inne, so zum Beispiel: Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister des Bayerischen Städtetags, Vorsitzender der dritten Gruppe des Bayerischen Städtetags, Mitglied im Hauptausschuss des Deutschen Städtetags, Vorsitzender des Zweckverbands Dachauer Galerien und Museen, Stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Dachau-Indersdorf, Mitglied des Verwaltungsrats der Bayerischen Landesbank und der Landesbausparkasse, Aufsichtsratsvorsitzender der Städtischen Wohnbau GmbH, Mitglied des Stiftungsrates des Dachauer Jugendgästehauses.

Aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungen wurden Dr. Lorenz Reitmeier zahlreiche Ehrungen zuteil, unter anderem: Ehrenbürger der Großen Kreisstadt Dachau, Bundesverdienstkreuz erster Klasse, Bayerischer Verdienstorden, Landkreismedaille in Gold des Landkreis Dachau, Kommunale Verdienstmedaille in Gold für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung.