1.06°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 27. January 2020 · 03:19 Uhr
 
 
 

Erzwungene Verkehrskontrolle

In der Nacht von Samstag auf Sonntag machte eine Frau in Dachau auf untypische Art und Weise auf sich aufmerksam und wurde deshalb von der Polizei kontrolliert. Das Ergebnis - sie musste ihren Führerschein abgeben.

Am Samstag, den 28. September gegen 22.40 Uhr, fiel einer Streife der Polizeiinspektion Dachau in der Oberen Moosschwaigestraße ein Toyota SUV auf. Die 39-jährige Fahrzeugführerin hupte permanent am Ausgang des Bahnhofes Dachau. Bei einer unausweichlichen Kontrolle konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen und stellten mehrere leere Alkoholika Flaschen im Fahrzeug fest. Die in Dachau wohnhafte Frau, die nur ihren Mann vom Bahnhof abholen und deshalb durch Hupen auf sich aufmerksam machen wollte, musste mit über ein Promille zur Blutentnahme verbracht werden. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher. Hinzu kommt noch und das ist besonders verantwortungslos, dass sich im SUV die beiden ein- und seibenjährigen Kinder der nicht mehr fahrtauglichen Autofahrerin befanden.