6.72°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Monday, 6. April 2020 · 00:27 Uhr
 
 
 

Weihnachtsbesuche 2019

Seidenath, Löwl, Staffler und Obesser sagen »Danke«

Klinikum Dachau (von li): Bernhard Seidenath, die Pflegekräfte Liliana, Milos, Gizela und Conny (leider verdeckt), Stefan Löwl, Gesa Breckweg, Benno und Gerd Koslowski, Prof. Dr. Hagedorn und Oberarzt Dr. Armin Parzhofer auf Station C 1-01 im 1. Stock des Klinikums Dachau. (Foto: CSU Dachau)

»Für ihren so wichtigen Dienst für die Gemeinschaft« haben Landtagsabgeordneter Bernhard Seidenath, Landrat Stefan Löwl und Bundestagsabgeordnete Katrin Staffler am Heiligabend all denen gedankt, die sich Tag und Nacht, werktags wie sonn- oder feiertags für das soziale Miteinander und die Sicherheit in unserem Landkreis einsetzen. Zum insgesamt zwölften Mal seit 2008 überbrachte Seidenath am Nachmittag des 24. Dezember im Namen aller 150.000 Bürger des Landkreises Dachau denjenigen, die auch am Heiligabend nicht bei ihren Familien feiern, sondern statt dessen für alle da sind, weihnachtliche Präsente – in diesem Jahr den Pflegerinnen und Pflegern in den Kliniken Dachau und Indersdorf sowie im Pro Seniore-Wohnpark Ebersbach, dem Personal der Indersdorfer Rettungswache sowie den Polizistinnen und Polizisten in der Polizeiinspektion (PI) Dachau. Neben Stefan Löwl und Katrin Staffler hatten sich Seidenath in diesem Jahr bei den Besuchen in Markt Indersdorf auch wieder Bürgermeister Franz Obesser und Indersdorfs CSU-Ortsvorsitzender Jörg Westermair angeschlossen. In den Kliniken wurden die Mandatsträger auch 2019 von Klinik-Geschäftsführer Gerd Koslowski (übrigens an seinem eigenen Geburtstag), vom Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Hjalmar Hagedorn sowie von der neuen Pflegedirektorin Gesa Breckweg begleitet.

»Wir alle können froh sein, dass es Menschen gibt, die rund um die Uhr für alle anderen da sind. An Heiligabend wird dies besonders sichtbar. Deshalb ist dies auch ein sehr guter Tag, um »Vergelt´s Gott« zu sagen«, betonte Seidenath im Namen aller Mitbesucher. Höhepunkt war die kleine Natascha, die eine Stunde vor dem Besuch im Klinikum Dachau via Kaiserschnitt das Licht der Welt erblickt hatte. In der Polizeiinspektion (PI) konnte Stadtrat Peter Strauch die gute Nachricht verkünden, dass der Bebauungsplan für den Neubau der PI auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei voraussichtlich im I. Quartal 2020 bestandskräftig wird – und es in der Folge losgehen kann.