17.37°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Sunday, 9. May 2021 · 22:39 Uhr
 
 
 

Eisenkurt bricht alle Rekorde

Am 28. Januar im BR Fernsehen zu sehen

Kurt Köhler mit dem GBA-Kampfrichter im Mercure Hotel Berlin, der seinen Weltrekord bestätigte. (Foto: Mercure MOA Berlin, Steffen Raddatz)
 

Kurt Köhler hat sich erst im Alter von 42 Jahren entschieden, Extremsport zu betreiben. Seitdem legt er von Jahrzehnt zu Jahrzehnt an Kraft und vor allem an Ausdauer zu und bewegt sich mehr und mehr im Grenzbereich der körperlichen Leistungsfähigkeit. Seine Altersgenossen steckt er in punkto Fitness längst in die Tasche. Fast jährlich stellt er seitdem neue Rekorde auf, sei es im Gewichtheben, beim Boxen oder beim Radfahren. Zuletzt am 9. September in Stuttgart: Köhler, genannt Eisenkurt, stemmte insgeamt 40 Tonnen in unter 15 Minuten. Am 24. November waren es 500 Gewichtheber-Kniebeugen mit 70 Kilo Gewicht auf den Schultern – in gerade mal 90 Minuten.

Am 8. Januar schaffte der ehemalige Subunternehmer am Bau im Rahmen im Hotel MOA Mercure in Berlin unglaubliche 30.240 Boxschläge mit annähernder Maximalkraft und benötigte dafür zweieinhalb Stunden. Der Weltrekord wurde vom offiziellen Kampfgericht der German Boxing Association (GBA) bestätigt.

Das Bayerische Fernsehen stellt den rüsigen Extremsportler vor, der auch im Winter mit freiem Oberkörper Fahrrad fährt und zeigen möchte, zu welchen körperlichen und mentalen Leistungen der menschliche Körper auch im Alter noch in der Lage ist: Am 28. Januar in den Sendungen »Wir in Bayern« (16 Uhr) und »Heimat der Rekorde« (20.15 Uhr). Auch Köhlers Hausarzt, der Münchner Sportmediziner Werner Zirngibl, wird dabei zu Wort kommen.