0.62°C

Kurier Dachau - Das Wochenblatt für Dachau
 
Friday, 28. February 2020 · 02:52 Uhr
 
 
 

Rattengift

Dr. Sabine Fischer (Foto: privat)
 

Rattengifte (Cumarine) sind auch für Hund und Katze giftig. Lebensnotwendige Gerinnungsfaktoren können nicht mehr hergestellt werden, da Vitamin K benötigt wird. Grundsätzlich können Blutungen in jedem Organ auftreten und daher kann die klinische Symptomatik anfangs sehr unterschiedlich sein.

Allgemeine Zeichen des Blutverlusts sind blasse Schleimhäute, Mattigkeit und Schwäche, starkes Hecheln oder Atemnot. Häufig sieht man kleine punktuelle Blutungen am Zahnfleisch oder am Körper, bis hin zu großflächigen »Blutergüssen« unter der Haut. Weitere häufige Symptome sind Blut im Kot, im Urin oder in Erbrochenem.

Die Diagnose wird durch eine Untersuchung des Blutbildes und der Gerinnungsparameter gestellt. Betroffene Tiere werden stationär aufgenommen und mit Infusionen und Medikamenten, vor allem durch Gabe von Vitamin K, stabilisiert. Hat der Patient schon sehr viel Blut verloren haben, kann eine Bluttransfusion notwendig werden.

Wird die entsprechende Therapie rechtzeitig eingeleitet, geht es den Patienten meist nach zwei Tagen wieder deutlich besser. Dennoch sind Behandlungen mit Vitamin K über mehrere Wochen notwendig, da viele moderne Cumarine eine Langzeitwirkung haben.